Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Donald Trump verwechselt 9/11 mit 7-Eleven

Peinlicher Versprecher  

Donald Trump verwechselt 9/11 mit 7-Eleven

19.04.2016, 17:45 Uhr | dpa

Donald Trump verwechselt 9/11 mit 7-Eleven. Sein Versprecher könnte Donald Trump einige Sympathien kosten. (Quelle: AP/dpa)

Sein Versprecher könnte Donald Trump einige Sympathien kosten. (Quelle: AP/dpa)

Kurz vor der Vorwahl in New York hat sich der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump einen peinlichen Versprecher geleistet. Bei einer Wahlkampfveranstaltung verwechselte er die Terrorangriffe vom 11. September 2001, in den USA kurz "Nine Eleven" (9/11) genannt, mit der Supermarktkette 7-Eleven.

Eigentlich hatte Trump die nach den Anschlägen eingesetzten New Yorker Hilfskräfte loben wollen. "Ich war dort", sagte Trump in Buffalo. "Ich habe unsere Polizisten und Feuerwehrmänner gesehen an 7/11, beim World Trade Center, unmittelbar als es gerade zusammengebrochen war, ich habe dort die großartigsten Menschen gesehen."

In Fernsehmitschnitten ist Raunen im Publikum zu hören sowie leichtes Lachen, worauf Trump aber nicht weiter eingeht. 7-Eleven ist mit Zehntausenden Filialen eine der größten Supermarktketten der Welt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal