Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Starbucks: Nach Verhaftung von Besuchern – Chef entschuldigt sich

...

Besucher in Handschellen abgeführt  

Starbucks-Chef entschuldigt sich bei Afroamerikanern

17.04.2018, 13:43 Uhr | rtr

Starbucks: Nach Verhaftung von Besuchern – Chef entschuldigt sich. "Es fällt schwer, sich das von Kunden aufgenommene Video anzuschauen": Starbucks-Chef Kevin Johnson hat sich persönlich bei den Männern entschuldigt. (Quelle: Ellen M. Banner)

"Es fällt schwer, sich das von Kunden aufgenommene Video anzuschauen": Starbucks-Chef Kevin Johnson hat sich persönlich bei den Männern entschuldigt. (Quelle: Ellen M. Banner)

Zwei Afroamerikaner werden in Handschellen aus einer Starbucks-Filiale in Philadelphia abgeführt, weil sie nichts bestellen wollten. Andere Kunden filmen den Vorfall. Nun entschuldigt sich der Konzernchef.

Nach der Festnahme von zwei Afroamerikanern in einer Starbucks-Filiale hat sich Konzernchef Kevin Johnson öffentlich für den Vorfall entschuldigt. Es sei falsch gewesen, die Polizei einzuschalten, erklärte Johnson am Wochenende. Bereits am Donnerstag waren in einem Starbucks-Café in Philadelphia zwei afroamerikanische Männer festgenommen worden. Das Personal warf ihnen nach Polizeiangaben Störung und unbefugtes Betreten vor, weil sie keine Bestellung aufgaben. Die beiden hätten angegeben, auf einen Freund zu warten.

Der Vorfall wurde von einem Kunden per Video dokumentiert, das im Internet verbreitet wurde. Daraufhin wurden Vorwürfe laut, die Anzeige gegen die zwei Beschuldigten und die anschließende Festnahme seien nur wegen deren Hautfarbe erfolgt. Philadelphias Polizeipräsident Richard Ross, der selbst Afroamerikaner ist, verteidigte das Vorgehen seiner Beamten als völlig pflichtgemäß und korrekt. Seinen Angaben zufolge wurden die beiden Männer umgehend auf freien Fuß gesetzt, nachdem Starbucks die Anzeige fallengelassen habe.

Dieses Handy-Video zeigt die Festnahme der beiden Männer:

Konzernchef Johnson erklärte: "Es fällt schwer, sich das von Kunden aufgenommene Video anzuschauen. Das dort zu sehende Vorgehen ist nicht repräsentativ für unsere Starbucks-Ziele und -Werte."

Verwendete Quellen:
  • Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018