Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikAuslandUSA

Rechtsstreit gegen Donald Trump: Stormy Daniels muss Anwaltsgebühren erstatten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLeiche in Baugrube entdecktSymbolbild für einen TextNeuer Favorit für James-Bond-RolleSymbolbild für einen TextEx-Nationaltorwart attackiert DFBSymbolbild für einen TextNächste Woche kommt die KälteSymbolbild für einen TextBericht: Messi vor Wechsel in die USASymbolbild für einen TextWM-Neuling fliegt vorzeitig aus TurnierSymbolbild für einen TextKrawalle in Brüssel nach Belgien-PleiteSymbolbild für einen TextUnwetter auf Urlaubsinsel: Sieben ToteSymbolbild für einen TextRealitystar spricht über Affäre mit HarrySymbolbild für einen TextÖsterreichs Bahnen stehen stillSymbolbild für einen TextCamilla bricht mit alter TraditionSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Spieler nach Hymne ausgewechseltSymbolbild für einen TextSpiel erweckt Elfenwelt zum Leben
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Stormy Daniels muss Trump Anwaltsgebühren erstatten

Von dpa
Aktualisiert am 12.12.2018Lesedauer: 1 Min.
Stormy Daniels: Die ehemalige Pornodarstellerin muss dem US-Präsidenten die Anwaltskosten zurückerstatten.
Stormy Daniels: Die ehemalige Pornodarstellerin muss dem US-Präsidenten die Anwaltskosten zurückerstatten. (Quelle: Mike Blake/ Archivbild/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Stormy Daniels muss eine Schlappe im Rechtsstreit gegen Donald Trump einstecken. Sie hatte dem US-Präsident Diffamierung vorgeworfen – und muss nun einen hohen Preis bezahlen.

Die frühere Porno-Schauspielerin Stormy Daniels muss an US-Präsident Donald Trump 293.000 Dollar an Prozesskosten und Anwaltsgebühren zurückzahlen. Das ordnete ein Gericht in Kalifornien am Dienstag an, wie der Sender CNBC berichtete. Die Summe soll 75 Prozent von Trumps Anwaltskosten in einem Fall abdecken, in dem Daniels dem Präsidenten Diffamierung vorgeworfen hatte.

Trump hatte ihr per Twitter Lügen vorgeworfen, als sie reklamiert hatte, sie sei auf einem Parkplatz von einem Mann aus dem Trump-Umfeld bedroht worden. Daraufhin klagte Daniels gegen Trump. Das Gericht sah die Klage jedoch nicht als gerechtfertigt an.


Daniels' Anwalt Michael Avenatti kündigte in einer SMS an den Sender an, es liefen noch weitere Verfahren und seine Mandatin werde keine Zahlungen leisten, weil noch weit höhere Summen im Raum stünden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Musk würde Trump-Gegner bei Wahlkampf unterstützen
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, New York
Donald TrumpKalifornienStormy Daniels

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website