t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePolitikAuslandUSAUS-Wahl 2024

US-Wahl: Donald Trump darf sich über Spende von über 45 Millionen freuen


Nach Verurteilung
Milliardär spendet 50 Millionen an Trump

Von dpa, lec

21.06.2024Lesedauer: 2 Min.
USA-ELECTION/TRUMPVergrößern des BildesDonald Trump: Für seinen Wahlkampf hat er eine sehr hohe Einzelspende erhalten. (Quelle: Carlos Barria/reuters)
Auf WhatsApp teilen

Trump hat insgesamt mehr als 100 Millionen Euro für seine Wahlkampfkampagne erhalten. Besonders seine Verurteilung im Mai veranlasste einige Milliardäre, den Ex-Präsidenten zu unterstützen.

Donald Trumps Wahlkampagne hat US-Medien zufolge eine Einzelspende von 50 Millionen US-Dollar (rund 46 Millionen Euro) erhalten. Dank der üppigen Zuwendung des Milliardärs Timothy Mellon verbuchte die MAGA Inc. Ende Mai mehr als 68 Millionen US-Dollar (63,4 Millionen Euro), berichtete unter anderem die "New York Times" am Donnerstag (Ortszeit).

Mellon habe das Geld direkt am Tag nach Trumps Verurteilung im Prozess um vertuschte Schweigegeldzahlungen überwiesen, meldete der Sender NBC News. Die Einzelspende gehört laut "New York Times" zu den größten je eingezahlten Summen zur Unterstützung von Kandidaten. Über den 81-jährigen Mellon ist hingegen wenig bekannt.

Zurückgezogener Milliardär

Dem "Wall Street Journal" zufolge lebt der 81-jährige Erbe einer der reichsten US-Familien zurückgezogen in Wyoming. Zuvor war er unter anderem Vorstandsvorsitzender und Eigentümer des Verkehrsunternehmens Pan Am Systems. Mellon unterstützt seit den Präsidentschaftswahlen 2020 konservative Kandidaten und Gruppen im großen Stil. Den Lobby-Gruppen von Trump und dem unabhängigen Kandidaten Robert F. Kennedy Jr. hatte er bereits jeweils 25 Millionen Dollar gezahlt.

Da Wahlkämpfe in den USA ein Vermögen kosten, sind die Kandidaten auf spendable Unterstützer angewiesen, um Erfolg zu haben. Trump geht aller Voraussicht nach als Kandidat der Republikaner im November gegen den amtierenden US-Präsidenten Joe Biden ins Rennen.

Trumps Wahlkampfteam liegt bei Spenden vor Biden

Auch Biden holte indes Spenden für sich rein. Der "Washington Post" zufolge hat New Yorks früherer Bürgermeister Mike Bloomberg jüngst insgesamt 20 Millionen Dollar (etwa 18 Millionen Euro) in Lobby-Organisationen für Biden gezahlt, um die Wiederwahl des Demokraten zu unterstützen. "Ich stand 2020 hinter Joe Biden, und ich bin stolz darauf, das wieder zu tun", kommentierte Bloomberg seine Spende gegenüber dem Blatt am Donnerstag.

Insgesamt soll die Spenden Trumps die Bidens jedoch übertrumpfen. Demnach geht aus den Daten der Bundeswahlkommission hervor, dass bis Ende Mai 116 Millionen US-Dollar (etwa 108 Millionen Euro) für Trumps Wahlkampf gespendet wurden – Bidens Kampagne erhielt dagegen nur etwa 91 Millionen US-Dollar (etwa 85 Millionen Euro).

Republikaner holen auf

Auch die Republikaner, die parallel zu Trumps Wahlkampfteam Spenden für den Kandidaten sammeln, liegen offenbar insgesamt zwar noch hinter den Demokraten, konnten den Abstand im Mai jedoch drastisch verkürzen. Demnach wurden bislang etwa 54 Millionen US-Dollar (etwa 50 Millionen Euro) für die Republikaner gespendet; allein 16 Millionen US-Dollar (etwa 14 Millionen Euro) davon im Mai.

Die Demokraten liegen mit insgesamt 65 Millionen US-Dollar (etwa 60 Millionen Euro) vor den Republikanern, konnten im Vergleich zum April jedoch kaum Zuwachs im Mai verzeichnen.

Die Wahl ist am 5. November. In Umfragen liegen Biden und Trump eng beieinander. Trump hat allerdings in einigen Bundesstaaten, die den Ausschlag geben könnten, leicht die Nase vorn.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website