Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Arbeitslosigkeit durch Corona-Krise: Diese Gruppen sind am stärksten betroffen

Animation zur Arbeitslosigkeit  

Zwei Gruppen sind von der Corona-Krise besonders betroffen

Von Saskia Leidinger, Adrian Röger

24.07.2020, 15:02 Uhr
Arbeitslosigkeit in Deutschland: Diese Gruppen trifft die Corona-Krise besonders hart

Die Corona-Pandemie hat gravierende Auswirkungen auf die Wirtschaft. Die Folgen für den deutschen Arbeitsmarkt zeigen sich in den Statistiken der Arbeitsagentur aber erst jetzt. t-online.de hat die Daten ausgewertet und zeigt sie in dieser Animation.

Corona-Krise: Durch die Corona-Krise haben viele Menschen ihre Arbeit verloren. Doch zwei Gruppen sind besonders stark betroffen. (Quelle: t-online.de - Reuters)


Die Corona-Pandemie hat gravierende Auswirkungen auf die Wirtschaft. Viele Menschen mussten sich arbeitslos melden. Eine Datenanalyse von t-online.de zeigt: Die Krise verstärkt die Ungleichheit.

Ein wochenlanger Lockdown, Grenzschließungen und der Einbruch des Exportgeschäfts hat die deutsche Wirtschaft in der Corona-Krise hart getroffen. Große Unternehmen wie Galeria Kartstadt Kaufhof mussten Insolvenz anmelden. Ebenso sind auch kleine Läden und Selbstständige durch die Schließungen in Not geraten.

Viele Menschen in Deutschland haben ihren Arbeitsplatz verloren. 2,8 Millionen Menschen sind derzeit arbeitslos. Gleichzeitig werden zehntausende Stellen weniger ausgeschrieben als im vergangenen Jahr. Doch wie viele dieser verlorenen Arbeitsplätze hängen direkt mit der Corona-Pandemie zusammen?

Ungleichheit nimmt zu

Das hat die Bundesagentur für Arbeit ausgerechnet und in einem Bericht veröffentlicht. t-online.de hat die Daten ausgewertet. Dabei zeigt sich, dass nicht alle Personen in Deutschland gleichermaßen von der Krise betroffen sind. Auch geht aus den Daten hervor, dass die Ungleichheit durch die Corona-Krise weiter zugenommen hat.

Welche Gruppen sich durch die Corona-Krise am häufigsten arbeitslos melden mussten, warum Deutschland in der Krise historisch betrachtet dennoch gut dasteht und wie viele Menschen in den letzten Monaten in Kurzarbeit waren, sehen Sie oben im Video – Sie finden den Beitrag auch hier.

Verwendete Quellen:
  • Bundesagentur für Arbeit: Auswirkungen der Corona-Krise auf den Arbeitsmarkt
  • Bundesagentur für Arbeit: Arbeitsmarkt für Ausländer (Monatszahlen)
  • Bundesagentur für Arbeit: Beschäftigte nach Wirtschaftszweigen 
  • IW-Kurzbericht: Corona hemmt die Integration
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal