Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr f├╝r Sie ├╝ber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

IS nennt Frauenkirche als Anschlagsziel

Von dpa, cwe

Aktualisiert am 23.08.2017Lesedauer: 1 Min.
Polizisten im Februar 2015 vor der Frauenkirche in Dresden.
Polizisten im Februar 2015 vor der Frauenkirche in Dresden. (Quelle: Arno Burgi/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Die Terrormiliz IS ruft in einer Propagandazeitschrift zu Anschl├Ągen auf. Als m├Âgliches Ziel wird auch die Frauenkirche in Dresden genannt. Die s├Ąchsische Polizei gibt sich dennoch gelassen.

Der Bericht in der deutschen Ausgabe des Magazins sei seit Juli bekannt, sagte Thomas Geithner, Sprecher der Polizeidirektion Dresden. Eine ver├Ąnderte Bedrohungslage f├╝r die Stadt ergebe sich daraus nicht. In dem IS-Magazin hei├čt es unter einem Bild der Kirche: "Die Frauenkirche in Dresden - ein beliebter Versammlungsort der Kreuzz├╝gler, der darauf wartet, niedergebrannt zu werden". Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung dar├╝ber berichtet.

In dem Magazin-Bericht werden Tipps zum Bau von Molotowcocktails und zur Herstellung von Napalm gegeben. Au├čerdem wird allgemein zu Brandanschl├Ągen auf Tankstellen, Krankenh├Ąuser, Bars, Tanzclubs, Schulen, Universit├Ąten und eben auch Kirchen aufgerufen.

Weitere Artikel

Islamistische Anschl├Ąge
Europa bleibt noch Jahre im Visier des IS
Beamte der Eliteeinheit GSG 9 der Bundespolizei bei einem Trainingseinsatz.

Terrorzentrale Al-Rakka
So steuerte der IS die Anschl├Ąge in Europa
Von der nordsyrischen Stadt Al-Rakka plante die Terrorgruppe Islamischer Staat bis vor Kurzem Anschl├Ąge.

Bis zu 200 get├Âtete Islamisten
Russische Luftwaffe zerst├Ârt IS-Konvoi
Syrische und russische Kr├Ąfte versuchen seit Monaten, ├╝ber die zur├╝ckeroberte W├╝stenstadt Palmyra hinaus eine Verbindung nach Dair as-Saur freizuk├Ąmpfen.


Nat├╝rlich werde auch die Frauenkirche schon seit l├Ąngerem aufgrund ihrer ├Âffentlichen Bedeutung verst├Ąrkt beobachtet, sagte Geithner. Der Artikel in dem "Propagandabl├Ąttchen" stelle f├╝r die Polizei keine konkrete Bedrohung dar, da er sehr allgemein gehalten sei. "Das Bild der Frauenkirche ist f├╝r uns eher als Symbolbild zu verstehen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
R├╝stungskonzern testet Laserwaffe f├╝r die Bundeswehr
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier, Fabian Reinbold
  • Bastian Brauns
  • Sven B├Âll
Von Bastian Brauns und Sven B├Âll
DresdenPolizei
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website