Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Sandra Schlensog: Das will die Hartz-IV-Rebellin zu Jens Spahn sagen

...

Treffen mit Gesundheitsminister  

Das will die Hartz-IV-Rebellin zu Jens Spahn sagen

Von Daniel Schreckenberg

28.04.2018, 09:47 Uhr
Hartz-IV-Rebellin fordert Jens Spahn heraus (Screenshot: dpa)
Hartz-IV-Rebellin fordert Jens Spahn heraus

Sandra Schlensog ist sozusagen die "Hartz-IV-Rebellin" der Republik. Die 40-jährige alleinerziehende Mutter wird Gesundheitsminister Jens Spahn treffen. Sie fordert ihn auf einen Monat mit Hartz IV zu leben. (Quelle: dpa)

Das ist Sandra Schlensog: Die alleinerziehende Mutter und Spahn-Kritikerin trifft sich mit dem Gesundheitsminister. (Quelle: dpa)


Hunderttausende wollten Gesundheitsminister Jens Spahn zum Hartz IV-Empfänger machen. Nun trifft er sich mit der Initiatorin der Petition. Was sie Spahn sagen will, erzählte sie t-online.de.

Einen Monat von Hartz IV leben möchte Jens Spahn nicht. Aber einen Nachmittag mit einer Hartz-IV-Empfängerin sprechen, das macht der Gesundheitsminister dann doch. In Karlsruhe trifft sich der CDU-Politiker mit Sandra Schlensog.

Schlensog hatte Anfang März mit einer Online-Petition für Furore gesorgt. Darin forderte sie Spahn auf, einen Monat lang von Sozialhilfe zu leben. Auslöser waren Aussagen des Politikers, Hartz IV bedeute keine Armut. Schlensog war empört. Und mit ihr fast 200.000 Menschen, die die Petition unterschrieben.

Schlensog widersprach vehement den Aussagen des Gesundheitsministers. Sie rechnete stattdessen vor, wie sie und ihr Sohn mit Hartz IV über die Runden kommen müssen. Auch andere Medien stiegen auf die Geschichte von Schlensog ein.

Spahn stimmt persönlichen Treffen zu

Wollte sich Gesundheitsminister Spahn zunächst weder zur Petition noch zu dem Schlensog-Vorschlag äußern, reagierte er später auf den öffentlichen Druck: Ein Telefonat mit Schlensog und ein Versprechen, sich mit ihr persönlich zu treffen, waren die Folge.

Gesundheitsminister Jens Spahn trifft sich am Samstag zu einem Gespräch mit Hartz-IV-Empfängerin Sandra Schlensog. Sie hatte mit einer Online-Petition bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) trifft sich am Samstag zu einem Gespräch mit Hartz-IV-Empfängerin Sandra Schlensog. Sie hatte mit einer Online-Petition bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. (Quelle: Kay Nietfeld/dpa)

In Karlsruhe, ihrer Heimatstadt, empfängt Schlensog nun den Minister. Etwas überrascht, war sie schon, als Spahn ihr mitteilte, dass er persönlich vorbeikommen wird. "Aber ihm blieb ja gar keine andere Wahl", sagte sie kurz vor dem Treffen im Gespräch mit t-online.de.

Spahn will sich sogar ziemlich viel Zeit für die 40-jährige Karlsruherin nehmen. Mehr als eine Stunde soll das Treffen dauern. Worüber gesprochen wird? Sandra Schlensog will sich da vorab nicht komplett festlegen: "Ich bin ein Situationsmensch. Natürlich werde ich Herrn Spahn die Petition übergeben." Auch das Experiment, dass er einmal mit so wenig Geld wie ein Hartz-IV-Empfänger leben soll, stehe weiter im Raum, sagt Schlensog: "Ich will noch einmal verdeutlichen, dass seine Aussagen über Armut falsch sind."

Schlensog will Spahn ihre Einkünfte vorrechnen

Um das zu erreichen, will die Karlsruherin Spahn ihre eigenen Hartz IV-Belege zeigen. "Dann kann er sich das selbst einmal ausrechnen, wie wenig Geld einem mit Sozialhilfe bleibt."

Die Debatte um Hartz IV will sie mit dem Treffen noch einmal in die Öffentlichkeit ziehen. "Wir haben bereits viel erreicht, alle Parteien wollen die Sozialhilfe reformieren." Nach der bundesweiten Hartz IV-Debatte hatte etwa Berlins Oberbürgermeister Michael Müller eine Erhöhung der Sozialleistungen ins Gespräch gebracht. Auch über die Abschaffung von Sanktionen wurde debattiert. Zuletzt hatte allerdings ein Wirtschaftsflügel der CDU gefordert, Hartz IV für Menschen unter 50 Jahre komplett abzuschaffen, damit sie schneller einen Job annehmen. 

Jens Spahn selbst will sich nicht öffentlich über das private Treffen mit Schlensog äußern. Die Pressestelle des Gesundheitsministeriums teilte lediglich mit, dass er sich auf das Treffen freue. Auch Schlensog erwartet das Gespräch mit Spannung. "Ich sehe Jens Spahn schließlich nicht als Feind. Er hat durch seine Aussagen etwas angestoßen, jetzt muss darüber geredet werden."

Empfangen wird Spahn in Karlsruhe nicht nur von Schlensog. Am Vormittag veranstaltet die Hartz IV-Empfängerin eine Demonstration mit dem Motto "Hartz IV heißt Armut" in der Innenstadt. Schlensog rechnet mit rund 500 Teilnehmern. Sie selbst wird die Abschlussrede halten und dann zu dem persönlichen Gespräch mit Jens Spahn aufbrechen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome: Hard- ware-Set für 1 € statt 140 €*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018