Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Nach Haftentlassung: Verurteilter NSU-Helfer bei Neonazi-Konzert aufgetaucht

Nach der Haftentlassung  

Verurteilter NSU-Helfer bei Neonazi-Konzert aufgetaucht

01.10.2018, 20:46 Uhr | AFP

Nach Haftentlassung: Verurteilter NSU-Helfer bei Neonazi-Konzert aufgetaucht. André E. vor Gericht in München: Als Helfer der Terrorgruppe NSU wurde der Neonazi zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.  (Quelle: imago/Sebastian Widmann)

André E. vor Gericht in München: Als Helfer der Terrorgruppe NSU wurde der Neonazi zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. (Quelle: Sebastian Widmann/imago)

Weil er der rechten Terrorgruppe NSU nahestand, wurde er zu zwei Jahren Haft verurteilt. Nach seiner Entlassung soll André E. wieder Kontakt zur rechten Szene suchen. 

Der verurteilte NSU-Unterstützer André E. ist nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft offenbar wieder in der Neonaziszene unterwegs. Wie MDR Thüringen am Montag berichtete, besuchte er Anfang August ein rechtes Konzert in Kirchheim bei Erfurt. Bei der Veranstaltung handelte es sich demnach um ein "Abschiedskonzert" für zwei Neonazimusiker, die demnächst wegen eines Angriffs auf eine Kirmesfeier in Thüringen im Jahr 2014 mehrjährige Haftstrafen antreten müssten.

E. war am 11. Juli im NSU-Prozess zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Oberlandesgericht München hob zugleich den Haftbefehl gegen den Neonazi auf. Eine Gruppe anwesender Rechtsextremer reagierte mit Applaus und Jubel auf die Entscheidung des Gerichts, es kam zu kurzzeitigen Tumulten. Die Bundesanwaltschaft hatte für E. zwölf Jahre Haft gefordert. Das Gericht wertete seine Rolle als NSU-Helfer allerdings deutlich unwichtiger.

Nazi-Konzert nicht öffentlich beworben

Der MDR veröffentlichte auf einer Webseite ein Foto, das nach Angaben des Senders André E. auf dem Weg zu der Neonaziveranstaltung in Kirchheim zeigt. Die "konspirative Konzert" sei nicht öffentlich beworben worden. Bei den Organisatoren handelt es sich nach MDR-Informationen um die vom Verfassungsschutz beobachteten Thüringer Neonazirocker "Turonen".

Bei dem Überfall von Rechtsextremen auf eine Kirmesfeier im thüringischen Ballstädt im Februar 2014 waren zehn Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Die Angreifer hatten eine Feier des ortsansässigen Kirmesvereins gestürmt. Das Landgericht Erfurt verhängte im Mai 2017 gegen zehn Täter Haftstrafen zwischen zwei Jahren und zwei Monaten bis zu dreieinhalb Jahren, wogegen die Verurteilten Revision einlegten.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
49,95 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone
zum Angebot von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018