Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

AfD-Politiker löschen Hetz-Tweets zu Angela Merkel in Quarantäne

"Schon mal ein Anfang"  

AfD-Abgeordnete löschen Hetz-Tweets zu Merkel-Quarantäne

23.03.2020, 08:53 Uhr
"So retten wir Leben": Merkel verkündet neue Corona-Regeln

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat angesichts der Corona-Krise verschärfte Verhaltensregeln bekannt gegeben und an die Menschen in Deutschland appelliert, sich daran zu halten. (Quelle: Reuters)

Letzter öffentlicher Auftritt vor eigener Quarantäne: Bundeskanzlerin Angela Merkel ist berührt und erklärt die neuen Maßnahmen in der Corona-Krise. (Quelle: Reuters)


AfD-Abgeordnete haben die Nachricht von der Quarantäne für Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Anlass für vermeintliche "Witze" genommen. Beide merkten schnell, dass das keine gute Idee war.

Unter dem Eindruck empörter Reaktionen haben zwei AfD-Abgeordnete Tweets schnell wieder gelöscht, in denen sie Bundeskanzlerin Angela Merkel angesichts der Quarantäne wegen des Coronavirus verächtlich machen wollten. Merkel hatte die Nachricht bekommen, dass sie am Freitag zu einem Arzt Kontakt hatte, der danach positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, wie ihr Sprecher Steffen Seibert sagte.

Der bayerische AfD-Landtagsabgeordnete Andreas Winhart kommentierte das auf Twitter mit "Gut, hinter Gitter wäre besser, aber is ja schon mal ein Anfang." Der AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier verbreitete die Nachricht mit dem Text "Oder steht sie schon unter Hausarrest?" mit Lachsmilies. Wenige Minuten später hatten beide ihre Tweets wieder gelöscht. Sie hatten empörte Antworten bekommen. Screenshots machten schnell die Runde. 

Andreas Winhart: Der bayerische AfD-Landtagsabgeordnete twitterte, Quarantäne für die Bundeskanzlerin sei ja "schon mal ein Anfang". (Quelle: Screenshot Twitter)Andreas Winhart: Der bayerische AfD-Landtagsabgeordnete twitterte, Quarantäne für die Bundeskanzlerin sei ja "schon mal ein Anfang". (Quelle: Screenshot Twitter)

Der Essener CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer kommentierte: "Es gibt Dinge, über die macht man sich einfach nicht lustig – zumindest wenn man noch Reste von Anstand besitzt. Letzteres ist natürlich bei AfD-Politikern ein Problem". Hauer weiter: "Wer Quarantäne als 'schon mal ein Anfang' bezeichnet und die Bundeskanzlerin 'hinter Gitter' sehen will, ist maximal auf Abwegen."

Der Tweet von Jens Maier, früherer Richter. Er wird zum Flügel gerechnet.Der Tweet von Jens Maier, früherer Richter. Er wird zum Flügel gerechnet.

Sowohl der bayerische Abgeordnete wie auch das Dresdner Bundestagsmitglied waren in der Vergangenheit schon bundesweit mit rassistischen Entgleisungen aufgefallen. Maier hatte Boris Beckers Sohn Noah 7.500 Euro Schmerzensgeld gezahlt nach einem Tweet "Dem kleinen Halbneger scheint einfach zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein, anders lässt sich sein Verhalten nicht erklären." Der Kommentar wurde später gelöscht. Maier erklärte, das nicht selbst geschrieben zu haben. Maier warnte auch vor der "Herstellung von Mischvölkern".

Winhart war auch von der AfD gerügt worden für Aussagen bei einem Auftritt mit Alice Weidel im Herbst 2018: Er hatte behauptet, nach Recherchen des Gesundheitsamts Rosenheim sei es bei Asylbewerbern zu weit mehr Fällen von HIV, Krätze und Tuberkulose im Landkreis gekommen: „Ich möchte wissen, wenn mich in der Nachbarschaft ein Neger anküsst oder anhustet, dann muss ich wissen, ist er krank oder ist er nicht krank“. Das Gesundheitsamt hatte das deutlich zurückgewiesen. Winhart wurde zeitweilig vom Verfassungsschutz beobachtet.

Seinen Merkel-Tweet löschte der Bayer am Sonntagabend und schrieb zur Erklärung, er entspräche nicht seiner Meinung. Er wünsche allen Betroffenen gute Besserung. Wie es dann zum Tweet gekommen war, ließ er offen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal