Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Auftritt mit Mundschutz: Armin Laschet erntet Spott – und reagiert mit Humor

Auftritt mit Mundschutz  

Armin Laschet erntet Spott – und reagiert mit Humor

31.03.2020, 10:54 Uhr | dpa, jmt

Masken-Auftritt: CDU-Ministerpräsident erntet Spott – Anwesende schweigen

Eigentlich wollte Armin Laschet das "virtuelle Krankenhaus" in Aachen eröffnen. Doch dem Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen unterlief dabei ein kleiner Fauxpas, der im Netz für Lacher sorgte. (Quelle: t-online.de)

Da stimmt doch was nicht: Bei einem offiziellen Termin in Aachen unterlief Armin Laschet vor einigen Wochen ein Fauxpas mit seinem Mundschutz. (Quelle: t-online.de)


Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat für Lacher gesorgt: Bei einem Termin in Aachen trug er den Mundschutz offensichtlich falsch. Dann korrigierte er sich.

Auch wenn der Name Mundschutz es anders vermuten lässt, muss man ihn für seine Wirkung auch über die Nase ziehen: Dass Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) genau dies bei einem Termin am Montag in Aachen nicht tat, sorgte prompt für Spott im Internet. In Twitter-Beiträgen wunderten sich Benutzer unter anderem darüber, dass die anwesenden Ärzte in der Uniklinik Aachen ihn offenbar nicht auf das falsche Tragen aufmerksam machten. Im Video oben können Sie sich selbst ein Bild von der Szene machen. Sie können den Beitrag auch hier sehen.

Das WDR-Magazin "Westpol" twitterte eine Filmszene mit Benedict Cumberbatch als Arzt mit Mundschutz unter dem Hinweis "Servicetweet" in Richtung Laschets. "Bild.de" bemerkte, dass der Ministerpräsident auf den offiziellen Fotos der Staatskanzlei den Mundschutz plötzlich korrekt trug. Bei dem Termin in Aachen ging es um das Thema "Virtuelles Krankenhaus".

Später reagierte der Ministerpräsident auf den Spott selbst mit Humor. Auf Twitter verbreitete er ein Kurzvideo davon, wie er sich den Mundschutz korrekt anlegte. Unter anderem versehen mit den sogenannten Hashtags "#sogehtsrichtig" und "#ichkanndasauch".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal