Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Umfrage: USA verzeichnen bei Deutschen Imageverlust zugunsten Chinas

Umfrage zeigt  

USA verzeichnen bei Deutschen Imageverlust zugunsten Chinas

19.05.2020, 08:01 Uhr | dpa

Umfrage: USA verzeichnen bei Deutschen Imageverlust zugunsten Chinas . Die Flaggen der USA und Deutschland: Laut einer Umfrage haben die USA seit der Corona-Krise bei den Deutschen deutliche Image-Einbußen hinnehmen müssen – ausgerechnet zugunsten von China. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)

Die Flaggen der USA und Deutschland: Laut einer Umfrage haben die USA seit der Corona-Krise bei den Deutschen deutliche Image-Einbußen hinnehmen müssen – ausgerechnet zugunsten von China. (Quelle: Jens Kalaene/dpa)

Laut einer Umfrage hat sich seit der Corona-Krise das Bild der USA bei den Deutschen dramatisch verschlechtert – 73 Prozent der Befragten haben eine schlechtere Meinung als noch vor der Krise. Profiteur ist ausgerechnet China.

Im Zuge der Corona-Pandemie hat das Ansehen der USA in Deutschland deutlich gelitten. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Public im Auftrag der Körber-Stiftung sagen 73 Prozent, dass sie heute eine schlechtere Meinung von den Vereinigten Staaten hätten als vor der Krise. Für nur 5 Prozent hat sich das Image der USA verbessert.

Jeder Dritte hält Beziehung zu China für wichtiger

Mehr als jeder Dritte (36 Prozent) hält die Beziehungen zu China inzwischen für wichtiger als die zu den USA. Nur noch 37 Prozent sagen, die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten seien wichtiger. Bei einer Befragung im September fiel die Antwort auf diese Frage mit 50 zu 24 Prozent noch klar zugunsten der USA aus.

"Die Skepsis der Deutschen den USA gegenüber wächst – ein besorgniserregender Trend, der der Entscheidungsträgern auf beiden Seiten des Atlantiks zu denken geben sollte", sagte Nora Müller, Leiterin des Bereichs Internationale Politik der Körber-Stiftung.

Interessieren Sie sich für US-Politik? Unser Washington-Korrespondent Fabian Reinbold schreibt über seine Arbeit im Weißen Haus und seine Eindrücke aus den USA unter Donald Trump einen Newsletter. Hier können Sie die "Post aus Washington" kostenlos abonnieren, die dann einmal pro Woche direkt in Ihrem Postfach landet.

Den Wunsch nach engeren Beziehungen zu China gibt es allerdings auch in den USA. In einer parallel durchgeführten Studie des Meinungsforschungsinstituts Pew Research sagten dort 44 Prozent, sie hielten die Beziehungen zu China für wichtiger als die zu Deutschland. Nur 43 Prozent sehen das umgekehrt.

Das Verhalten Chinas in der Corona-Krise wird laut Umfrage von Kantar Public allerdings in Deutschland auch sehr kritisch gesehen. 71 Prozent meinen, mehr Transparenz Pekings hätte dazu beitragen können, die Verbreitung der Pandemie abzumildern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal