Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Kreis Gütersloh – Karl Lauterbach fordert: Reisen nur mit Corona-Test

Lockdown im Kreis Gütersloh  

"Nur wer negativ getestet wurde, sollte reisen dürfen"

23.06.2020, 15:30 Uhr
Kreis Gütersloh – Karl Lauterbach fordert: Reisen nur mit Corona-Test. Karl Lauterbach: Der SPD-Gesundheitsexperte begrüßt den Lockdown im Kreis Gütersloh. (Quelle: imago images/Reiner Zensen)

Karl Lauterbach: Der SPD-Gesundheitsexperte begrüßt den Lockdown im Kreis Gütersloh. (Quelle: Reiner Zensen/imago images)

Nach dem riesigen Corona-Ausbruch folgt der Lockdown: SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach begrüßt die Entscheidung – und hat trotzdem Sorge über eine weitere Ausbreitung.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat den Lockdown im Kreis Gütersloh begrüßt und zugleich gefordert, die Bürger dort vom Reisen abzuhalten. "Die Entscheidung kommt gerade noch rechtzeitig", sagte Lauterbach t-online.de. "Man kann sich in einer solchen Situation nicht auf das Glück verlassen."

Gleichzeitig kritisierte der SPD-Politiker: "Die unklaren Aussagen von Armin Laschet zu Reisen sind hochproblematisch." Laschet hatte gesagt, der Lockdown bedeute kein Ausreiseverbot, zugleich aber an die Bürger appelliert, nicht in andere Kreise auszureisen. 

"Das ist kontraproduktiv"

Lauterbach betonte, es mache keinen Sinn, dass sich die Menschen vor Ort in den Lockdown begeben müssten, sich dem aber entziehen könnten, wenn sie den Kreis verließen. "Das ist kontraproduktiv, weil man so die Verbreitung des Virus über die Grenzen hinaus beschleunigen würde."

Lauterbach forderte: "Die Bürger müssen deutlich aufgefordert werden, nicht zu reisen. Nur wer negativ getestet wurde, sollte reisen dürfen." Ein Ausbruch wie bei Tönnies bereite sich über viele Wochen vor. "Es ist naiv, anzunehmen, dass das Virus noch nicht auf die Bevölkerung übergesprungen ist." Im Kreis müsse nun systematisch getestet werden.

Verwendete Quellen:
  • Telefonat mit Karl Lauterbach

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal