Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Armin Laschet: Nächstes Desaster nach LTW – Umfrage straft CDU-Chef ab

Deutliches Ergebnis  

Tiefpunkt für Laschet: Umfrage straft CDU-Chef ab

16.03.2021, 10:15 Uhr
Armin Laschet: Nächstes Desaster nach LTW – Umfrage straft CDU-Chef ab. Deutliches Votum: Armin Laschet bringt sich als Kanzlerkandidat der CDU in Stellung – überzeugt hat er dabei bisher offenbar nicht. (Quelle: dpa)

Deutliches Votum: Armin Laschet bringt sich als Kanzlerkandidat der CDU in Stellung – überzeugt hat er dabei bisher offenbar nicht. (Quelle: dpa)

Nach den beiden empfindlichen Niederlagen bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg muss Armin Laschet einen weiteren Tiefschlag hinnehmen. Eine exklusive Umfrage liefert ein klares Votum – auch von den eigenen Wählern.

Deutlicher Denkzettel für Armin Laschet – oder vielleicht sogar ein Warnsignal? Der CDU-Vorsitzende hat derzeit alle Hände voll zu tun, die desaströsen Ergebnisse der Union bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg zu erklären und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen – und muss sich auch persönlich wieder vermehrt Fragen nach seiner Eignung für die Nominierung als Kanzlerkandidat seiner Partei stellen.

Wenn es nach den Bürgern geht, ist die Sache klar. Eine exklusive Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von t-online ergab nun ein deutliches Votum: Auf die Frage "Ist Armin Laschet in Anbetracht der CDU-Wahlergebnisse bei den Landtagswahlen der richtige Kanzlerkandidat der Union?" antworteten 73,1 Prozent mit "eher nein" oder "nein, auf keinen Fall" – also fast drei Viertel der Befragten. Nur 14,7 Prozent antworteten mit "eher ja" oder "ja, auf jeden Fall". 

Erschwerend hinzu kommt: Selbst bei den Anhängern der eigenen Partei kommt Laschet offenbar nicht an. Unter den Befragten, die beabsichtigen, bei der nächsten Wahl ihr Kreuzchen bei der CDU zu machen, sind ebenfalls 72,5 Prozent der Meinung, der 60-Jährige sei nicht der richtige Kanzlerkandidat der Union. Nur 16,4 Prozent antworteten mit "eher ja" oder "ja, auf jeden Fall".

Laschet war erst vor 57 Tagen zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt worden, ihm werden große Chancen auf die Kanzlerkandidatur ausgerechnet. Noch am Montag auf der Pressekonferenz zu den Wahl-Pleiten betonte Laschet, er sei sich mit CSU-Chef Markus Söder einig, die Frage der Kanzlerkandidatur zwischen Ostern und Pfingsten zu klären: "Daran hat sich nichts geändert. Zwischen Ostern und Pfingsten heißt aber nicht Pfingstsonntag abends. Das könnte theoretisch Ostermontag morgens sein. Oder dienstags, oder mittwochs oder donnerstags."


Zur Methodik: In die Umfrage flossen die Antworten von 5.080 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Befragten, die zwischen dem 14. und 15. März 2021 online gefragt wurden: "Ist Armin Laschet in Anbetracht der CDU-Wahlergebnisse bei den Landtagswahlen der richtige Kanzlerkandidat der Union?" Der statistische Fehler der Gesamtergebnisse beträgt 2,5 Prozentpunkte, für Teilgruppen kann er abweichen.

Verwendete Quellen:
  • Exklusive Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal