Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

K-Frage in der Union: Angela Merkel stimmte nicht für Laschet oder Söder

K-Frage in der Union  

Merkel stimmte weder für Laschet noch für Söder

23.04.2021, 15:36 Uhr | sle, t-online

K-Frage in der Union: Angela Merkel stimmte nicht für Laschet oder Söder. Bundeskanzlerin Angela Merkel: 2018 verkündete Merkel den Rückzug als CDU-Parteivorsitzende. (Quelle: imago images)

Bundeskanzlerin Angela Merkel: 2018 verkündete Merkel den Rückzug als CDU-Parteivorsitzende. (Quelle: imago images)

Die Entscheidung in der K-Frage fiel im Bundesvorstand der CDU, Armin Laschet wurde gewählt. Stimmberechtigt war auch Angela Merkel  doch die Kanzlerin enthielt sich. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel stimmte in der entscheidenden Sitzung des CDU-Bundesvorstands nicht für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten der CDU. Das berichtet der "Spiegel". Das kann allerdings nicht als Botschaft gegen den neuen Kanzlerkandidaten gesehen werden. Denn Merkel stimmte auch nicht für Markus Söder, sie enthielt sich der Stimmabgabe vollständig.

Von den 47 Mitgliedern im Bundesvorstand votierten 31 für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten der CDU, 9 stimmten dagegen, 6 enthielten sich. Eine Stimme wurde nicht abgegeben, die von Angela Merkel.

Damit blieb Angela Merkel ihrer Linie treu, sich in der Kandidatenfrage der Union auf keine der beiden Seiten zu stellen und sich aus der Partei immer mehr zu verabschieden. Im Herbst 2018 kündigte Angela Merkel an, den Parteivorsitz der CDU abgeben zu wollen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal