Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschland

Ahrweiler: Politiker fordern personellen Neuanfang


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextEx-Skirennfahrerin ist totSymbolbild für einen TextKugel trifft Radfahrer in den HelmSymbolbild für einen TextSchlagerstar nach Ehe-Aus im Liebesurlaub
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ahrweiler: Politiker fordern personellen Neuanfang

18.08.2021Lesedauer: 1 Min.
Flutkatastrophe im Ahrtal: Menschen stehen vor ihrem zerstörten Haus.
Flutkatastrophe im Ahrtal: Menschen stehen vor ihrem zerstörten Haus. (Quelle: Bonnfilm/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach der Flutkatastrophe mit Dutzenden Toten hagelte es Kritik an dem zuständigen Landrat. Dieser ist inzwischen krankgeschrieben. Jetzt fordert der Kreistag von Ahrweiler einen kompletten Personalumbau.

Der Kreistag im von der Flutkatastrophe schwer getroffenen Kreis Ahrweiler fordert fraktionsübergreifend einen personellen Neustart im Amt seines Landrats Jürgen Pföhler (CDU). Eine SPD-Resolution, die von ihm verlangt, "den Weg für einen Neuanfang frei zu machen", wurde in einer Kreistagssitzung am Mittwoch in Grafschaft einstimmig bei drei Enthaltungen angenommen – somit also auch von seiner eigenen Partei, der CDU. Die Grünen begannen nach eigenen Worten zusätzlich Unterschriften für eine Abwahl von Pföhler zu sammeln. Ein solches Verfahren hat allerdings hohe Hürden.


Tote, Schäden, Chaos: Die Flutkatastrophe in Bildern

Trümmer in Bad Neuenahr im Kreis Ahrweiler: In der Kreisstadt starben 69 Menschen, der Wiederaufbau dauert bis heute an.
Freiwillige helfen bei den Aufräumarbeiten in Mayschoss in der Verbandsgemeinde Altenahr: Tagelang war der Ort ganz von Hilfe abgeschnitten, bis die Bundeswehr ihn mit Hubschraubern erreichte.
+18

Der inzwischen krankgeschriebene Landrat will nach Angaben seiner Verwaltung indessen im Amt bleiben. Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt gegen ihn und ein weiteres Mitglied des Krisenstabes. Dabei geht es um den Anfangsverdacht der fahrlässigen Tötung und fahrlässigen Körperverletzung durch Unterlassen am Katastrophenabend des 14. Juli.

Viele Anwohner werfen Pföhler vor, damals zu zögerlich und zu spät gehandelt zu haben. Nach seinen eigenen Worten war auch sein eigenes Haus von der Katastrophe betroffen. Nach Starkregen waren bei einer Sturzflut im Ahrtal 133 Menschen ums Leben gekommen und sehr viele Häuser zerstört oder beschädigt worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Merkel mit Unesco-Friedenspreis geehrt: "Vision des Mutes"
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier, Miriam Hollstein
  • Kati Degenhardt
Von Kati Degenhardt
CDUSPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website