Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst: Corona-Gipfel am kommenden Donnerstag

Kampf gegen Pandemie  

NRW-Ministerpräsident Wüst verkündet Termin für Corona-Gipfel

11.11.2021, 11:23 Uhr | dpa

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst: Corona-Gipfel am kommenden Donnerstag . Hendrik Wüst: Der NRW-Ministerpräsident befürwortet das Treffen von Bund und Ländern zur Corona-Pandemie. (Quelle: imago images/Future Image)

Hendrik Wüst: Der NRW-Ministerpräsident befürwortet das Treffen von Bund und Ländern zur Corona-Pandemie. (Quelle: Future Image/imago images)

Aufgrund des dramatischen Infektionsgeschehens beraten Bund und Länder kommende Woche über das weitere Vorgehen in der Pandemie. NRW-Ministerpräsident Wüst sprach von einer "dringend notwendigen Abstimmung".

Die Bund-Länder-Runde soll am kommenden Donnerstag zum Kampf gegen den dramatischen Anstieg der Corona-Infektionszahlen zusammenkommen. Das kündigte der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, Nordrhein-Westfalens Regierungschef Hendrik Wüst (CDU), am Donnerstag bei Twitter an. Ein Regierungssprecher in Düsseldorf bestätigte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur den Termin.

"Gut, dass nun endlich von allen Seiten Bereitschaft für diese dringend notwendige Abstimmung da ist. Corona kennt keine Regierungspause", schrieb Wüst. Er lade im Einvernehmen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und der SPD-Seite zu dem Termin ein. Die Corona-Lage spitze sich immer weiter zu, immer mehr Menschen erkrankten. "Das kann uns nicht kaltlassen. Bund und Länder haben gemeinsam die Verantwortung für ein wirksames und abgestimmtes Vorgehen", erklärte Wüst. Er hat aktuell den Vorsitz der Ministerpräsidentenkonferenz.

Der geschäftsführende Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hatte zuvor im Bundestag Beratungen von Bund und Ländern über die Corona-Situation für die kommende Woche angekündigt. Auch die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich mehrfach vehement für eine solche Ministerpräsidentenkonferenz ausgesprochen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: