Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

AfD: Millionenloch – Partei bittet ihre Mitglieder um Spenden

"Finanzielle Notlage"  

Millionenloch bei der AfD – Partei bittet Mitglieder um Spenden

21.12.2019, 14:52 Uhr | AFP

AfD: Millionenloch – Partei bittet ihre Mitglieder um Spenden. Die AfD erbittet in der Email von den rund 38.000 Mitgliedern "einen weiteren Jahresbeitrag von 120 Euro". (Quelle: imago images)

Die AfD erbittet in der E-Mail von den rund 38.000 Mitgliedern "einen weiteren Jahresbeitrag von 120 Euro". (Quelle: imago images)

Spendenaffären des Führungspersonals, dazu weniger Mitgliedsbeiträge als erhofft: Der AfD geht laut einem Bericht allmählich das Geld aus. Nun hofft die Partei auf ihre Mitglieder.

In der Parteikasse der AfD klafft einem Bericht zufolge ein Loch von einer Million Euro. "Wir befinden uns in einer schweren finanziellen Notlage", schrieb AfD-Bundesschatzmeister Klaus Fohrmann in einer Rundmail an Parteimitglieder, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtete. Ein Grund sei, dass die Partei im Jahr 2019 weniger Spenden eingenommen habe als in den Vorjahren.

Das wiederum wirke sich auf die Höhe der staatlichen Parteienfinanzierung aus. Fohrmann erbittet in der E-Mail demnach von den rund 38.000 Mitgliedern "einen weiteren Jahresbeitrag von 120 Euro".

Spenden sollen für Anwälte gespart werden

Eine Million Euro entspricht dem Betrag, der in der Bilanz für mögliche Strafzahlungsforderungen wegen der Spendenaffären um Parteichef Jörg Meuthen und Fraktionschefin Alice Weidel zurückgestellt wurde.

Die erbetenen neuen Spenden sollen nach RND-Informationen in eine separate Kasse fließen, um juristisch gegen eine befürchtete Beobachtung durch den Verfassungsschutz vorzugehen. In der E-Mail des AfD-Bundesschatzmeisters sei die Rede von "sechsstelligen Beträgen" für "einen juristischen Abwehrkampf".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal