Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschlandParteien

Ampel: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr? "Strafrecht keine Allzweckwaffe"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGlätte: Karambolage auf AutobahnbrückeSymbolbild für einen TextRonaldo äußert sich nach DegradierungSymbolbild für einen TextTrump-Firma schuldig gesprochenSymbolbild für einen TextEU erhöht Druck auf ChinaSymbolbild für ein VideoHier drohen Schnee und GlatteisSymbolbild für einen TextAutofahrerin stirbt – Sohn schwer verletztSymbolbild für einen TextBahn setzt auf PorzellanSymbolbild für einen TextApple verschiebt Startdatum für autonomes FahrzeugSymbolbild für ein VideoAffe jagen Frau ins MeerSymbolbild für einen TextGastro verkauft Currywurst für 12 EuroSymbolbild für einen TextPolizei stürmt Haus von MenschenhändlerSymbolbild für einen Watson TeaserMicaela Schäfer: Busen-Plan entsetztSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ampel denkt über Entkriminalisierung von Schwarzfahren nach

Von t-online
Aktualisiert am 07.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Fahrschein-Entwerter in Berlin: Schwarzfahrer könnten bald nicht mehr zu Haftstrafen verurteilt werden. (Symbolfoto)
Fahrschein-Entwerter in Berlin: Schwarzfahrer könnten bald nicht mehr zu Haftstrafen verurteilt werden. (Symbolfoto) (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ohne Bahnticket fahren und deswegen im Gefängnis landen? Bisher ist das noch möglich. Allerdings soll die neue Regierung darüber nachdenken, das Fahren ohne Fahrschein künftig weniger hart zu bestrafen.

Die Bundesregierung beschäftigt sich offenbar damit, das Schwarzfahren zu entkriminalisieren. Das berichtet der "Spiegel". Demnach werde in Koalitionskreisen geprüft, ob man Bagatelldelikte wie etwa das Fahren ohne Fahrschein zu Ordnungswidrigkeiten herabstufen könne. Momentan ist Schwarzfahren eine Straftat. Im Extremfall kann sie mit bis zu einem Jahr Haft bestraft werden.

Bei einer Ordnungswidrigkeit wäre dagegen nur noch eine Geldstrafe möglich. Justizminister Marco Buschmann (FDP) hat laut dem Magazin angekündigt, die Justiz zu entlasten. Dazu gehöre unter anderem eine stärkere Digitalisierung der Justiz und eine Entschlackung des Strafrechts. "Gerade das Strafrecht ist keine Allzweckwaffe, sondern als schärfstes Schwert des Rechtsstaats nur letztes Mittel", so Buschmann. Man werde das "Strafrecht systematisch überprüfen und mit einer Modernisierung für eine Entlastung der Justiz sorgen."

Sven Rebehn, Geschäftsführer des Deutschen Richterbunds, kritisiert, man komme mit der Arbeit kaum noch hinterher: "Es fehlt dem Rechtsstaat nicht in erster Linie an Regelungen, Verboten und Strafvorschriften, sondern an technisch wie personell gut genug ausgestatteten Gerichten und Behörden, um die bestehenden Gesetze stringent durchsetzen zu können".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Spiegel-Vorabmeldung am 7. Januar 2022
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Jahr Ampel: Keine Mehrheit mehr in Umfrage
Von Mario Thieme
Bundesregierung

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website