• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Umfragen
  • Umfrage: SPD-Vorstandskandidaten sind der Mehrheit kaum bekannt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLufthansa bringt Mega-Jumbo A380 zurückSymbolbild für einen TextWaldbrand in Brandenburg außer KontrolleSymbolbild für einen TextGelbe Giftwolke tötet zehn MenschenSymbolbild für einen TextUSA: Zug mit 200 Passagieren entgleistSymbolbild für einen TextOligarchen-Jacht soll versteigert werdenSymbolbild für einen TextHut-Panne bei Königin MáximaSymbolbild für einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild für einen TextDeutsche Tennis-Asse souveränSymbolbild für einen TextDresden: Baukran kracht gegen WohnhausSymbolbild für ein VideoDorfbewohner stoppen RiesenkrokodilSymbolbild für einen TextErster Wolf in Baden-Württemberg entdecktSymbolbild für einen Watson TeaserRoyal-Expertin sorgt sich um KateSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

SPD-Vorstandskandidaten sind der Mehrheit kaum bekannt

Von dpa
Aktualisiert am 23.09.2019Lesedauer: 1 Min.
Olaf Scholz: Der Bundesminister der Finanzen bewirbt sich für den SPD-Vorsitz.
Olaf Scholz: Der Bundesminister der Finanzen bewirbt sich für den SPD-Vorsitz. (Quelle: Jens Schicke/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

14 Kandidaten stellen sich zur Wahl zum SPD-Vorsitz. Doch wer sind die Politiker eigentlich? Einer Umfrage zufolge kennt die Mehrheit der Deutschen die SPDler kaum oder gar nicht.

Nur drei der 14 Kandidaten auf den SPD-Vorsitz sind laut einer Umfrage der Mehrheit der deutschen Wahlberechtigten bekannt. Im am Montag veröffentlichten "RTL/n-tv-Trendbarometer" gaben 88 Prozent der Befragten an, Vizekanzler Olaf Scholz zu kennen. 71 Prozent der Umfrageteilnehmer kannten die Wissenschaftlerin Gesine Schwan, Gesundheitsexperte Karl Lauterbach war 62 Prozent ein Begriff.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius kam auf eine Bekanntheit von 47 Prozent, Partei-Vize Ralf Stegner erreichte 44 Prozent. Auch unter SPD-Anhängern waren die Kandidaten kaum bekannter als im Durchschnitt aller Wahlberechtigten. Am unbekanntesten waren den Wahlberechtigten die Brandenburgerin Klara Geywitz (14 Prozent), die Bundestagsabgeordneten Nina Scheer (13 Prozent) und Saskia Esken (12 Prozent) sowie Verdi-Chefökonom Dierk Hirschel (7 Prozent).

Scholz soll Vertrauen in Partei stärken

Die Mehrheit der Befragten (58 Prozent) glaubt außerdem nicht, dass die Sozialdemokraten durch die neue Parteispitze wieder mehr Vertrauen der Wähler gewinnen. Dieser Meinung waren auch 40 Prozent der SPD-Anhänger. Finanzminister Scholz trauten mit 26 Prozent noch die meisten zu, das Vertrauen in die Partei zu stärken. Bei den SPD-Wählern glaubten das immerhin 39 Prozent.


Zurzeit stellen sich die verbleibenden sieben Kandidatenduos auf insgesamt 23 Regionalkonferenzen. Die neue Parteispitze wird dann bei einer Mitgliederbefragung im Oktober bestimmt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Dämpfer für SPD – Grüne auf Platz zwei
Karl LauterbachOlaf ScholzRTLSPDUmfragen-tv
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website