Sie sind hier: Home > Politik >

Oklahoma will Todeskandidaten mit Stickstoff hinrichten

Justiz  

Oklahoma will Todeskandidaten mit Stickstoff hinrichten

15.03.2018, 01:50 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Oklahoma City (dpa) - Als erster Bundesstaat der USA will Oklahoma Todeskandidaten mit Stickstoffgas hinrichten. Das kündigte der Justizminister des Staates, Mike Hunter, an. Unklar ist aber, wann es zu den ersten Exekutionen mit dieser Methode kommen wird. Die Behörden wollen nun einen Ablaufplan entwickeln. Oklahoma hat seit drei Jahren keine Hinrichtungen mehr vollstreckt. Viele Bundesstaaten haben zunehmend Schwierigkeiten, Todeskandidaten mit der Giftspritze hinzurichten. Denn viele Pharmakonzerne wollen nicht, dass mit ihren Substanzen getötet wird, und weigern sich, Wirkstoffe zu liefern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal