Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Warnstreik am Helios Universitätsklinikum Wuppertal

Beschäftigte für zwei Stunden im Ausstand  

Warnstreik am Helios Universitätsklinikum Wuppertal

18.03.2019, 11:46 Uhr | t-online.de, jwi

Warnstreik am Helios Universitätsklinikum Wuppertal. Am Helios Universitätsklinikum Wuppertal ist am Montagmorgen für zwei Stunden gestreikt worden. (Symbolfoto) (Quelle: imago images/Christian Ditsch)

Am Helios Universitätsklinikum Wuppertal ist am Montagmorgen für zwei Stunden gestreikt worden. (Symbolfoto) (Quelle: Christian Ditsch/imago images)

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten am Helios Universitätsklinikum Wuppertal am Montag zu einem zweistündigen Warnstreik aufgerufen.

Die Beschäftigten am Helios Universitätsklinikum Wuppertal haben am Montagmorgen von 7.30 bis 9.30 Uhr an einem Warnstreik beteiligt. Die Gewerkschaft Verdi hatte alle Beschäftigten, Auszubildenden und Praktikanten dazu aufgerufen.

Nach Angaben von Verdi hat Helios auch in der zweiten Verhandlungsrunde am 20. Februar kein Angebot zu den Forderungen der Gewerkschaft vorgelegt. Helios halte weiter an seiner Forderung nach einem Tarifvertrag ausschließlich für die Pflege fest und lege sich dafür mächtig ins Zeug, so Verdi. 

Verdi fordert Aufwertung der Gesundheits- und Sozialberufe

"Wir alle sind das Krankenhaus und wir werden es nicht zulassen, dass eine Berufsgruppe gegen eine andere ausgespielt wird“, so die stellvertretende Geschäftsführerin des Verdi-Bezirkes Düssel-Rhein-Wupper.

"Wir erwarten, dass Helios endlich neue Eingruppierungsregelungen auf der Grundlage des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst in Kraft setzt. Beschäftigte bei Helios dürfen nicht länger abgehängt bleiben. Die Beschäftigten machen die gleiche verantwortungsvolle und oft sehr belastende Arbeit, wie die Kolleginnen und Kollegen in kommunalen Kliniken. Deshalb fordern wir die Aufwertung der Gesundheits- und Sozialberufe durch eine adäquate Eingruppierung.“, so Iffländer weiter.

Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 20. März in Berlin angesetzt.

Verwendete Quellen:
  • Mitteilung der Gewerkschaft Verdi

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal