Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaBuntes

Telegramme in Deutschland eingestellt: Tausende nutzen den Dienst zum Jahreswechsel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUSA: Putin verstößt gegen Atom-VertragSymbolbild für einen TextUngewöhnliches Gewitter über BerlinSymbolbild für einen TextKovac maßregelt TV-Reporterin liveSymbolbild für einen TextBVB-Star verlässt DortmundSymbolbild für einen TextFrau verschwindet bei Meeting spurlosSymbolbild für einen TextAktivisten entern ÖlfrachterSymbolbild für einen TextPolizistenmörder erneut vor GerichtSymbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen Text107 Millionen: Eurojackpot geknacktSymbolbild für einen TextTrotz Skandals: Kultfilm erhält FortsetzungSymbolbild für einen TextSchockierende Studie aus GroßbritannienSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star über plötzliches Show-AusSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Tausende verschicken letzte Telegramme

Von dpa
04.01.2023Lesedauer: 2 Min.
imago 61457516
Die Post hat den Telegramm-Dienst zum Jahreswechsel eingestellt. (Archivfoto) (Quelle: Gerhard Leber/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Früher war das Telegramm eine Möglichkeit, um schnell Nachrichten zu senden. Doch damit ist in Deutschland jetzt Schluss.

Vor der Einstellung des Telegramm-Dienstes durch die Deutsche Post haben zum Jahreswechsel Tausende Menschen die Chance genutzt, einen letzten telegrafischen Gruß zu verschicken. Am 31. Dezember – dem letzten Tag vor der Einstellung des Angebots – seien 3.228 Telegramme in der Bundesrepublik verschickt worden, berichtete die Deutsche Post am Mittwoch. Zum Vergleich: In den Vorjahren wurden zwischen 200 und 300 Telegramme versendet – im Monat.

Im 19. Jahrhundert erfunden, war das Telegramm bis weit ins 20. Jahrhundert hinein eine der schnellsten Möglichkeiten, wichtige Informationen zu übermitteln. Der bei der Post oder im Telegrafenamt persönlich oder telefonisch diktierte Text wurde dabei meist per Fernschreiber zu einem Post- oder Telegrafenamt in der Nähe des Empfängers übermittelt und dann per Bote zugestellt.

Bedeutung ging immer weiter zurück

Da sich der in der Regel recht hohe Preis für ein Telegramm nach der Zahl der Wörter richtete, entwickelte sich ein eigener Sprachstil mit Kurzformen statt kompletten Sätzen. Eine typische Formulierung war etwa: "Ankomme Samstag 20 Uhr Oma". Mit der Verbreitung des Telefons und erst Recht mit dem Aufkommen von Internet und Smartphone verlor das Telegramm dramatisch an Bedeutung.

Zuletzt sei es von Privatkunden kaum noch genutzt worden, betonte die Post. Unternehmen hätten es zuweilen noch für Mahnungen oder als Zeichen der Anerkennung für langjährige Mitarbeiter bei Firmenjubiläen genutzt, aber auch das sei immer seltener geworden. 2018 hatte die Post bereits den Versand von Telegrammen ins Ausland eingestellt. Zum Jahreswechsel stellte sie den Dienst komplett ein und folgte damit dem Beispiel vieler anderer Postunternehmen weltweit.

Ein Mini-Telegramm mit bis zu 160 Zeichen kostete zuletzt mindestens 12,57 Euro, ein Maxi-Telegramm mit bis zu 480 Zeichen 17,89 Euro – in der einfachen Variante. Mit Schmuckblatt wurden 21,98 Euro fällig.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Auffälliges Detail an Putins Schuhen sorgt für Aufsehen
Von Tobias Eßer
  • Annika Leister
Von Annika Leister
Deutschland
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website