Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaBuntes

Boris Johnson wegretuschiert: Britischer Minister sorgt für Spott


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUSA: Putin verstößt gegen Atom-VertragSymbolbild für einen TextUngewöhnliches Gewitter über Berlin
BVB-Star verlässt Dortmund
Symbolbild für einen TextFrau verschwindet bei Meeting spurlosSymbolbild für einen TextAktivisten entern ÖlfrachterSymbolbild für einen TextPolizistenmörder erneut vor GerichtSymbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen Text107 Millionen: Eurojackpot geknacktSymbolbild für einen TextAufpassen bei Betrugsmail von Disney+Symbolbild für einen TextTrotz Skandals: Kultfilm erhält FortsetzungSymbolbild für einen TextSchockierende Studie aus GroßbritannienSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star über plötzliches Show-AusSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Johnson wegretuschiert: Britischer Minister sorgt für Spott

Von dpa
Aktualisiert am 11.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Boris Johnson (Archivbild): Der ehemalige britische Premier wurde vom Wirtschaftsminister aus einem Bild retuschiert.
Boris Johnson (Archivbild): Der ehemalige britische Premier soll vom Wirtschaftsminister aus einem Bild retuschiert worden sein. (Quelle: Tayfun Salci/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der britische Wirtschaftsminister Grant Shapps hat ein Bild veröffentlicht, in dem Boris Johnson heraus retuschiert wurde. Mittlerweile ist der Tweet gelöscht.

Mit einem Foto, von dem der frühere britische Premierminister Boris Johnson entfernt wurde, hat der britische Wirtschaftsminister Grant Shapps viel Spott ausgelöst. "Erkenne den Unterschied", schrieb die Zeitung "Guardian" zu einem Vergleich mit dem Originalbild.

Shapps hatte ein Foto getwittert, das ihn lachend mit dem Chef des US-Raumfahrtunternehmens Virgin Orbit, Dan Hart, sowie Ian Annett von der britischen Weltraumbehörde zeigt. Zwischen den Männern klafft ein Loch. Zahlreiche Twitter-Nutzer wiesen darauf hin, dass dort eigentlich Johnson zu sehen sei – der Premier hatte ebenfalls an dem Besuch im Juni 2021 teilgenommen. Auf dem offiziellen Flickr-Account der Regierung ist das Bild noch zu finden.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Shapps ließ Vorwürfe zurückweisen, er sei für die Retuschierung verantwortlich, und löschte den Tweet. Allerdings machten bereits zahlreiche Screenshots im Netz die Runde. "Grant wusste nicht, dass jemand das Bild bearbeitet hatte", zitierte die Nachrichtenagentur PA eine "Shapps nahe stehende Quelle".

Er habe es sofort entfernt, als er darauf hingewiesen worden sei. "Natürlich würde er niemanden unterstützen, der die Geschichte umschreibt, indem er den ehemaligen Premierminister von einem Bild entfernt. Er war stolz darauf, in Boris" Regierung zu dienen", so die Quelle weiter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Auffälliges Detail an Putins Schuhen sorgt für Aufsehen
Von Tobias Eßer
  • Annika Leister
Von Annika Leister
Boris JohnsonGroßbritannienTwitter
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website