Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Diese Weihnachtskarte passt 200 Millionen Mal auf eine Briefmarke

Kleinster Weihnachtsgruß der Welt  

Diese Weihnachtskarte passt 200 Millionen Mal auf eine Briefmarke

 (Quelle: Autor)

Von Tibor Martini

25.12.2017, 11:36 Uhr
. Weihnachtskarten trotzen WhatsApp & Co (Quelle: dpa/Karl-Josef Hildenbrand)

Eine Auswahl an Weihnachtskarten: Trotz WhatsApp & Co bleibt die Grußkarte weiter beliebt. (Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Ob digital oder als gedruckte Version: Grußkarten gehören für viele Menschen genauso zum Weihnachtsfest wie der Gänsebraten und die Geschenke. Eine besonders kleine Aufmerksamkeit haben jetzt britische Forscher entwickelt.

„Es sind die kleinen Dinge, die zählen“ – diese Botschaft haben sich die Wissenschaftler des britischen „National Physical Laboratory“ zu Weihnachten so richtig zu Herzen genommen. Herausgekommen ist dabei eine Karte mit den winzigen Ausmaßen von 15 × 20 Mikrometern.

Erkennen und vor allem lesen kann man die Karte nur unter dem Mikroskop – dann sieht man allerdings auf der Titelseite einen winzigen Schneemann und im Innenteil die Botschaft „Seasons Greeting“.

So klein ist die Karte wirklich

Zum Vergleich: Um die Postkarte auf (eine relativ normale Größe) von 10 cm zu vergrößern, müsste man sie mehr als 5000 Mal vergrößern.

Günstiger wäre die Postkarte allerdings in ihrer aktuellen Größe: Auf eine einzige Briefmarke würde die Grußkarte 200 Millionen Mal passen. In einen Standard-Briefkasten würden sogar 900.000 Stück passen – wohlgemerkt, für jeden Menschen weltweit.

Der kleinste Schneemann der Welt

Die Weihnachtskarte ist übrigens nicht der erste Mini-Streich der britischen Forscher.

Schon 2009 hatten die Wissenschaftler den kleinsten Schneemann der Welt zusammengebastelt – mit 0,01 Mikrometern ist die Figur sogar noch um einiges kleiner als die Karte.

Der Hintergrund

Hergestellt wurde die Karte aus Platinum-beschichtetem Siliziumnitrid, das normalerweise auch in Elektronikartikeln zu finden ist. Die eigentliche Nachricht schaffte es dann mit einem Ionen-Strahl auf die Karte.

Wenn die Forscher nicht gerade Weihnachtskarten oder Schneemänner basteln, werden die Werkzeuge übrigens für die Entwicklung von neuen Batterie-Materialen eingesetzt.

Quelle und weitere Informationen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: