• Home
  • Panorama
  • Buntes
  • Niedersachsen: Maskierte Grundschüler lösen Großeinsatz aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDemonstranten beschimpfen ScholzSymbolbild für einen TextNeue Moderatorin beim "heute-journal"Symbolbild für einen TextZinsangst zurück: Dax fällt deutlichSymbolbild für einen TextOliver Pocher muss TV-Show abbrechenSymbolbild für ein VideoZwölf Wale umzingeln PaddlerSymbolbild für einen TextTrapp kann Nominierung nicht glaubenSymbolbild für einen TextMichael Wendler verliert sein HausSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für einen TextEinbruch bei "Bares für Rares"-StarSymbolbild für einen TextSchalker Fanlegende wirft hinSymbolbild für einen Text13-Jährige verschwindet mit 9-Euro-TicketSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star löst Polizei-Einsatz ausSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Maskierte Grundschüler lösen Großeinsatz der Polizei aus

Von dpa
10.03.2018Lesedauer: 1 Min.
Mit einer Spielzeugpistole wollten die beiden Grundschüler ein Handy erbeuten.
Mit einer Spielzeugpistole wollten die beiden Grundschüler ein Handy erbeuten. (Quelle: Oliver Berg/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Maskiert und mit einer Spielzeugpistole bewaffnet, wollten zwei Grundschüler ein Handy klauen. Mitschüler riefen die Polizei – und lösten einen Großeinsatz aus.

Mit einer krummen Tour haben zwei kleine Jungen in Niedersachsen einen Großeinsatz an einer Grundschule ausgelöst. Die beiden 10 und 12 Jahre alten Brüder wollten an der Schule in Hillerse bei Gifhorn ein Handy rauben, teilte die Polizei am Samstag mit. Dafür hätten sie eine Spielzeugpistole und ein Taschenmesser mitgenommen und sich mit Schals maskiert.

Schüler alarmierten am Freitagmittag die Polizei, dass zwei maskierte Personen mit Waffen drohen. Streifenwagen aus dem gesamten Landkreis trafen ein. Mehrere Beamte durchsuchten das Gelände. Die wenigen Schüler, die noch da waren, wurden in eine Sporthalle gebracht und von Lehrern und Polizeibeamten betreut. Viele Kinder waren schon auf dem Heimweg oder zu Hause.

Die beiden Brüder wurden anhand der Beschreibungen in der Nähe des Schulgeländes gestellt. Sie gaben ihren Plan zu. Ausgeraubt worden sei aber keiner, da die Mitschüler sofort weggelaufen seien. Aus Angst vor den anrückenden Beamten habe das Duo schnell Fernsengeld gegeben - vergeblich. Die zwei wurden später der Familie übergeben. Die Polizei prüft, ob die Eltern den Großeinsatz bezahlen müssen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Kilimandscharo bekommt schnelles Internet
GifhornPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website