• Home
  • Panorama
  • Buntes
  • Feuerball über Norddeutschland: Glücks-Selfie mit Asteroid bei Cuxhaven


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHöhe der Gasumlage wird verkündetSymbolbild für einen TextDiese Polizei-App kann jeder nutzenSymbolbild für einen TextAnne Heche jetzt offiziell totSymbolbild für einen TextAuto kracht gegen Baum – zwei ToteSymbolbild für einen TextIn dieser Stadt ist der Döner am teuerstenSymbolbild für einen TextMarshallinseln kämpfen gegen CoronaSymbolbild für ein VideoDrohne filmt Brandstifter beim ZündelnSymbolbild für einen TextEnergiekrisen-Panne: Berlin verzählt sichSymbolbild für einen TextDavor hat die Jugend am meisten AngstSymbolbild für einen TextZDF zeigt wieder DFB-LänderspielSymbolbild für einen Text"Hot Bombshell": Spott für Söder-VideoSymbolbild für einen Watson TeaserIntime Andeutungen bei Koch-ShowSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Riesenglück: Kitesurfer dreht Selfie mit Feuerball

  • Lars Wienand
Von Lars Wienand, Jerome Baldowski

Aktualisiert am 13.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Spektakel im Hintergrund: Dorian Cieloch filmt sich – und hinter ihm fällt der Asteroid Richtung Erde.
Spektakel im Hintergrund: Dorian Cieloch filmt sich – und hinter ihm fällt der Asteroid Richtung Erde. (Quelle: Youtube/Kite Buddy)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Tausende Menschen freuten sich, weil sie am Donnerstag einen Feuerball über Norddeutschland sahen. Ein Bremerhavener kann sich freuen, weil er in die andere Richtung geschaut hat.

Genau im richtigen Moment dreht Kitesurfer Dorian Cieloch die Kamera auf sich: Was ihm dadurch gelingt, könnte glatt als das Selfie des Jahres durchgehen. Als er sich beim Kiten am Donnerstag vor Wremen südlich von Cuxhafen filmt, verglüht hinter ihm ein kleiner Asteroid deutlich sichtbar.

Dorian Cieloch hat zunächst gar nichts von dem Phänomen mitbekommen, als er um kurz vor 15 Uhr über die Nordsee jagte. "Ein Mega-Zufall, das ist schon etwas Besonderes."

Er habe auf dem Wasser nichts gesehen und keinen Knall gehört, sagt er t-online.de. Was seine Kamera da aufgenommen hatte, haben viele andere Menschen in Deutschland und den Niederlanden um 14.50 Uhr bemerkt. Der 32-Jährige übersah es aber auch noch, als er das Videomaterial vom Nachmittag für ein Video auf YouTube zusammen schnitt.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin schickt Brief an Kim Jong Un – Sorge um AKW wächst
Kim Jong Un und Wladimir Putin stoßen nach ihrem Gespräch miteinander an.


"Und dann schreibt mir jemand unmittelbar in einem Kommentar, dass da eine Sternschnuppe mit auf der Aufnahme ist." Cieloch schaut das Video, sieht die Szene, googlet und findet Berichte.

Esa bestätigt Asteroiden

Laut der Europäischen Weltraumorganisation (Esa) handelte es sich um ein natürliches Objekt, das im Raum Oldenburg/Bremen in die Erdatmosphäre eintrat und dann auseinander platzte. "Wir sind uns ziemlich sicher, dass es ein kleiner Asteroid war", sagte Esa-Experte Detlef Koschny am Freitag. Die Größe des Objektes schätze er auf ein bis zwei Meter Durchmesser.

Auf einer Webseite der International Meteor Organization (IMO) gingen am Donnerstag gegen 14.50 Uhr zahlreiche Meldungen über die Erscheinung unter anderem auch aus Broderstorf, Rostock, Stralsund und Hamburg ein. Zwei Anrufer meldeten sich bei der Polizeileitstelle in Rostock und gaben an, ein helles Objekt am Himmel über Rostock gesehen zu haben, das dann verglühte. Auch bei den Leitstellen in Schleswig-Holstein gingen laut dem Lagedienst in Kiel zahlreiche ähnliche Anrufe ein.


Und so war auch für Cieloch klar: Er hat sich tatsächlich beim Kitesurfen mit dem Asteroiden gefilmt. Der 32-jährige Betreiber eines Ladens mit Kite-Ausrüstung wohnt direkt am Wasser und ist drei bis vier Mal pro Woche auf dem Meer, um Material zu testen und Eindrücke auch für Kunden und Kite-Interessierte festzuhalten. 10.800 Abonnenten auf YouTube bekommen immer wieder spektakuläre Bilder zu sehen. Aber die Szene vom Donnerstag toppt alles.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
AsteroidDeutschlandNiederlandeNordseeRostockYouTube
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website