Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Hessen: Vermeintliche Leiche stellt sich als Sexpuppe heraus – Ermittlungen

Passant rief Polizei  

Vermeintliche Leiche stellt sich als Sexpuppe heraus – Ermittlungen

27.08.2021, 16:36 Uhr | dpa

Hessen: Vermeintliche Leiche stellt sich als Sexpuppe heraus – Ermittlungen . Blaulicht und Polizist an einem Einsatzort: Aus einem Karton im Wald schauten vermeintliche Kinderbeine und lange blonde Haare hervor. (Symbolfoto) (Quelle: dpa/Karl-Josef Hildenbrand)

Blaulicht und Polizist an einem Einsatzort: Aus einem Karton im Wald schauten vermeintliche Kinderbeine und lange blonde Haare hervor. (Symbolfoto) (Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Nach einem Zeugenhinweis fand die Polizei in einem Wald in Hessen zwar keine Leiche, sondern eine Sexpuppe. Gegen den Besitzer wird jetzt trotzdem ermittelt – nicht nur wegen illegaler Müllentsorgung.

Nach dem Fund einer Sexpuppe in einem Waldgebiet in Rodenbach (Main-Kinzig-Kreis) fahndet die Polizei nach einer unbekannten Person. Als ein Passant am Donnerstagvormittag den Notruf wählte, sei man zunächst von einem Leichenfund ausgegangen, teilte die Polizei in Offenbach mit.

Ein Bürger hatte demnach angegeben, einen Karton im Wald entdeckt zu haben, aus dem Kinderbeine und lange blonde Haare hervorschauten. Vor Ort sei den Beamten jedoch schnell aufgefallen, dass es sich um eine Sexpuppe handelte.

Ermittelt werde nun nicht nur wegen illegaler Müllentsorgung – sondern auch wegen des "Inverkehrbringens von Sexpuppen mit kindlichem Erscheinungsbild".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: