t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Frankreich: Trödler verdient Millionen an afrikanischer Maske und wird verklagt


Trödler verdient Millionen an afrikanischer Maske und wird verklagt

Von afp
Aktualisiert am 03.10.2023Lesedauer: 2 Min.
170429330Vergrößern des BildesTraditionelle afrikanische Maske (Symbolbild): Die vorherigen Besitzer betonten, sie hätten die Maske nie verkauft, wenn sie über deren Preis im Bilde gewesen wären. (Quelle: fabiofoto)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Ein Trödler in Frankreich machte Bares für Rares: Der Verkauf einer seltenen Maske machte ihn zum Millionär. Die Vorbesitzer ziehen jetzt jedoch vor Gericht.

Es dürfte das Geschäft seines Lebens gewesen sein: Ein Trödelhändler in Frankreich hat von einem älteren Ehepaar eine historische Maske aus Zentralafrika für 150 Euro erstanden und sie anschließend für mehr als vier Millionen Euro weiterverkauft. Das Ehepaar ist nun jedoch vor Gericht gezogen, um den Verkauf der Maske an den Trödelhändler rückgängig zu machen.

"Meine Mandanten hätten diese Maske nie zu dem Preis verkauft, wenn sie geahnt hätten, dass es sich um ein so seltenes Stück handelt", sagte der Anwalt des Paares, Frédéric Mansat Jaffré, am Montag der AFP. Die Angelegenheit soll am 31. Oktober im südfranzösischen Alès verhandelt werden. Mit einem Urteil ist bis zum Ende des Jahres zu rechnen.

Maske war ein Erbstück

Die Eheleute, die heute 81 und 88 Jahre alt sind, hatten 2021 einen Trödelhändler bestellt, um ihm mehrere Objekte aus ihrem Ferienhaus anzubieten, das verkauft werden sollte. Die Holzmaske war ein Erbstück eines Vorfahren, der als Kolonialbeamter in Afrika im Einsatz war. Ein halbes Jahr später darauf lasen die beiden von der Versteigerung einer seltenen und wertvollen Maske in der Zeitung – und stellten fest, dass es sich um die aus ihrem Familienbesitz handelte.

Laut dem Katalog zählt sie zu den Masken der zentralafrikanischen Volksgruppe der Fang aus dem 19. Jahrhundert, von denen es weltweit nur noch wenige Exemplare gibt. Die Maske sei um 1917 unter "unbekannten Umständen" vom französischen Kolonialgouverneur René-Victor Edward Maurice Fournier "gesammelt" worden, wahrscheinlich während eines Einsatzes in Gabun. Masken dieser Art inspirierten Künstler wie Pablo Picasso und Amedeo Modigliani.

Während der Versteigerung im März 2022 war es zu Protesten von Gabunern gekommen, die vergeblich die Rückerstattung der Maske an ihr Herkunftsland forderten. Die Maske wurde schließlich für 4,2 Millionen Euro versteigert. Der Trödelhändler bot den ehemaligen Besitzern nachträglich 300.000 Euro an, die nach Angaben des Anwalts jedoch bislang nicht gezahlt wurden. Ein Gericht in Nîmes ließ vorerst das Konto des Trödelhändlers sperren.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur afp
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website