Sie sind hier: Home > Panorama >

Unwetter über Deutschland verursachen starke Schäden

Unwetter  

Unwetter über Deutschland verursachen starke Schäden

14.07.2011, 09:45 Uhr

Nach starken Regenfällen steht das Wasser in einer Unterführung der Bundesstraße 2 in München (Foto: dapd) Nach starken Regenfällen steht das Wasser in einer Unterführung der Bundesstraße 2 in München (Foto: dapd)Orkanartige Sturmböen und heftige Niederschläge haben in Niederbayern enorme Schäden angerichtet. Nach Angaben der Polizei gingen am Mittwochabend innerhalb von drei Stunden etwa 600 Notrufe ein. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von 300.000 Euro. Auch in Sachsen-Anhalt wüteten schwere Unwetter.

Ein Großteil der Einsätze in Bayern betraf vollgelaufene Keller und Verkehrsbehinderungen wegen umgestürzter Bäume oder heruntergefallener Äste. In Aholming im Landkreis Deggendorf knickten durch den Sturm mehrere Strommasten um. Haushalte in den umliegenden Gemeinden waren ohne Strom.

Wind riss komplettes Dach weg

Wenige Kilometer entfernt in Sautorn riss eine starke Windböe das Dach einer Reithalle weg, an einem Einfamilienhaus sogar den gesamten Dachstuhl. Zudem wurden mehrere Schuppen beschädigt.

Auf der Autobahn 92 bei Plattling warf der Wind einen LKW um. Das Fahrzeug blockierte die rechte Fahrspur, wodurch es für mehrere Stunden in Richtung München zu Verkehrsbehinderungen kam.

Überblick Aktuelle Wetter-Themen
Vorhersage Das Wetter in Europa

Behinderungen im Bahnverkehr

Auch im Zugverkehr kam es durch das Unwetter zu Beeinträchtigungen. Umgestürzte Bäume blockierten die Strecke zwischen Zwiesel und Grafenau. Am Donnerstagmorgen fuhr dort noch immer keine Bahn. Die Bahnstrecken zwischen Dingolfing und Landshut sowie zwischen Dingolfing und Landau waren zeitweise ebenfalls blockiert.

Fahrbahn sackte zwei Meter ab

In Teilen Sachsen-Anhalts hat das Unwetter ebenfalls Straßen überflutet und Schäden angerichtet. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurde wegen des starken Regens eine Straße in Dessau-Roßlau unterspült. Die Fahrbahn habe sich um etwa zwei Meter abgesenkt und sei vorerst gesperrt.

Auch im Süden Sachsen-Anhalts führten Wassermassen zu Problemen. In Teutschenthal habe die Feuerwehr ein Ferienzeltlager räumen müssen, weil Zelte voll Wasser liefen, berichtete die Polizei.

Quelle: dpa, dapd

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: