Sie sind hier: Home > Panorama >

Deutschlandwetter: Im Norden recht sonnig, im Süden örtlich ein paar Tropfen, 30.11.2011

Deutschlandwetter  

Im Norden recht sonnig, im Süden örtlich ein paar Tropfen

30.11.2011, 08:28 Uhr

Blick vom Schliffkopf-Gipfel im Schwarzwald in Richtung Süden (Foto: Horst Schneider) Blick vom Schliffkopf-Gipfel im Schwarzwald in Richtung Süden (Foto: Horst Schneider)In der Südosthälfte ist eine alternde Kaltfront bestimmend - mit vielen Wolken und etwas Regen. In der Nordwesthälfte hinter der Front etabliert sich ein freundlicher Wetter-Charakter.

Heute ist es zunächst südöstlich einer Linie Pfälzer Wald - Oderbruch bedeckt, und vom Oberrhein bis in die Lausitz fällt stellenweise Regen. Die Bewölkung zieht sich zum Nachmittag weiter nach Südosten zurück, es bleibt dann trocken. Sonst ist es locker bewölkt oder sonnig, gebietsweise ziehen mal dichtere Schleierwolken durch.

Im Südwesten sehr mild

Die Temperaturen liegen zwischen 5 Grad in den östlichen Mittelgebirgen und 12 Grad am Oberrhein. Der anfangs schwache bis mäßige, an der See teils starke Wind aus Südwest bis West schwächt sich im Tagesverlauf ab.

In der Nacht zum Donnerstag ist es zunächst nur locker, in Teilen Süddeutschlands stärker bewölkt, stellenweise auch klar. Zwischen Donau, Weserbergland und Saarland sowie in der Lausitz breiten sich Nebel und Hochnebel aus, es bleibt aber weitgehend trocken. In der zweiten Nachthälfte ziehen von Westen dichte Wolken ins Land, die am Morgen von der Kieler Bucht bis nach Hessen reichen und im Emsland und am Niederrhein für ersten Regen sorgen.

Ihre schönsten Wetterbilder

Kaum Frost, aber teils stürmisch

In der Südosthälfte liegen die Tiefstwerte bei +2 bis -3 Grad, sonst bleibt es meist frostfrei. In den Nebelgebieten muss streckenweise mit Reifglätte gerechnet werden. Der Wind weht anfangs nur schwach, an der Küste mäßig, lebt bis zum Morgen in der Nordhälfte spürbar auf und kommt dann mäßig bis frisch, an den Küsten auch stark bis stürmisch aus Süd. An der Nordsee und im Harz sind Sturmböen möglich.

Am Donnerstag erfassen die dichten Wolken auch Ostdeutschland, und Regen oder Regenschauer breiten sich vom Saarland bis nach Brandenburg und nördlich davon aus. Südlich des Mains bleibt es hingegen meist freundlich mit sonnigen Abschnitten und trocken.

Unwetterwarnung per SMS direkt auf das Handy
Aktuelle Meldungen aus der Unwetterzentrale

Knapp 15 Grad im Breisgau

Die Temperaturen erreichen meist sehr milde 7 bis 12 Grad, im Breisgau bis 14 Grad. In den östlichen Mittelgebirgen und an der unteren Donau liegen die Höchstwerte bei rund 5 Grad. Der Wind weht überwiegend mäßig bis frisch, an der See stark bis stürmisch aus Süd bis Südwest. An der Küste und auf den Mittelgebirgshöhen sind Sturmböen möglich.

Am Freitag im Nordwesten und Südosten sonnige Abschnitte, sonst dicht bewölkt mit Schauern. Zwischen 7 Grad in Holstein und 14 Grad am Oberrhein.

Überblick Aktuelle Wetter-Themen
Vorhersage So wird das Wetter

Nasses Wochenende

Am Samstag meist wolkenverhangen mit Schauern, stellenweise Auflockerungen und trocken. Windig bei 3 bis 10 Grad. Am Sonntag weiter wolkig mit Schauern, in den Mittelgebirgen ab etwa 500 Meter als Schnee.

Quelle: wetter.info

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: