Sie sind hier: Home > Panorama >

Deutscher Radler in Frankreich von Stier getötet

Drama in Südfrankreich  

Deutscher Radler von Stier getötet

15.10.2013, 07:31 Uhr | dpa, AFP

Ein deutscher Radfahrer ist in Südfrankreich von einem entlaufenen Stier getötet worden. Der 54-jährige Tourist und seine 47 Jahre alte Ehefrau waren nach Polizeiangaben nahe Méjanes in der Camargue unterwegs, als sie von dem Tier attackiert wurden, das für Stierkämpfe gehalten wurde.

Der Mann wurde von dem Stier mehrfach in die Brust gestoßen und tödlich verletzt. Die 47 Jahre alte Frau erlitt ebenfalls Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus in Arles gebracht.

Absperrung überwunden

Laut Polizeiangaben hatten mehrere ausgewachsene Stiere in dem Gehege miteinander gekämpft. Dabei öffnete sich die Absperrung und ein Stier brach aus. Das Tier attackierte die Radfahrer, die nahe des Geheges unterwegs waren.

Die Region in Südfrankreich ist für die Zucht der in Stierkämpfen als besonders robust geltenden Camargue-Stiere bekannt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal