Sie sind hier: Home > Panorama >

Ice Bucket Challenge: Feuerwehrmann stirbt nach Unfall in Kentucky

Elektroschock  

Feuerwehrmann stirbt nach Unfall bei Ice Bucket Challenge

22.09.2014, 11:00 Uhr | AP

Ein 41 Jahre alter Feuerwehrmann aus der Kleinstadt Campbellsville im US-Bundesstaat Kentucky ist an den Folgen eines Unfalls bei der sogenannten Ice Bucket Challenge gestorben. Das vermeldet der Feuerwehrchef des Ortes, der etwa 105 Kilometer südlich der Hauptstadt Louisville liegt. Der Unfall hatte sich bereits am 21. August ereignet - auf einem Feuerwehrfest.

Der Mann hatte im Rahmen der Spendenaktion von einer Feuerwehrleiter aus Wasser auf das Blasorchester der Universität von Campbellsville gekippt.

Zu nah an der Hochspannungsleitung

Dabei kamen er und ein 22 Jahre alter Kollege zu nah an eine Hochspannungsleitung, beide erlitten einen Elektroschock. Die beiden Männer wurden wochenlang in einem Krankenhaus behandelt, der 22-Jährige am 15. September entlassen.

Im Rahmen der Ice Bucket Challenge rufen sich Mitglieder von Sozialen Netzwerken weltweit gegenseitig dazu auf, sich einen Kübel mit Eiswasser über den Kopf zu kippen. Mit der Aktion soll auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam gemacht und Spenden gesammelt werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal