Sie sind hier: Home > Panorama >

Wettervorhersage: Nach Sturm kommt der Sommer zurück

Bald wieder über 30 Grad  

Nach dem Sturm kommt der Sommer

23.08.2015, 14:15 Uhr | rev, wetter.info

Wettervorhersage: Nach Sturm kommt der Sommer zurück. Bevor es ab Mittwoch sommerlicher wird, könnte uns ein Sturm eine unruhige Nacht auf Dienstag bescheren. (Quelle: dpa)

Bevor es ab Mittwoch sommerlicher wird, könnte uns ein Sturm eine unruhige Nacht auf Dienstag bescheren. (Quelle: dpa)

Wer in diesem Jahr noch nicht genug von der Sonne hat, darf sich auf Mittwoch freuen: Dann kehrt allmählich der Sommer zurück, sagt Friedrich Föst von MeteoGroup im Gespräch mit wetter.info. Vorher kann es jedoch ungemütlich werden.

Der Montag startet im Süden trocken und im Südosten auch sonnig. Während es aber von Sachsen bis Niederbayern heiter bleibt, entwickelt sich im Laufe des Tages ein Schauer- und Gewittergebiet vor allem über Baden-Württemberg und in Mitteldeutschland bis nach Schleswig-Holstein. Die Höchsttemperaturen liegen laut Föst von West nach Ost bei 20 Grad im Sauerland und 29 Grad an der Oder.

Sturm im Westen, Starkregen im Osten

Am Montagabend folgt von Westen die Kaltfront eines stärkeren Randtiefs und liefert deutliche Abkühlung, kräftigen Wind und unbeständiges Wetter: Tief "Hans" sorgt in der Nacht zu Dienstag für Sturm im Westen des Landes.

Mit "riesigen Unwettern" müsse man nicht rechnen, prognostiziert Föst. Da die Bäume derzeit aber noch stark belaubt sind, bestehe eine "gewisse Gefahr". Der Meteorologe rechnet mit Windgeschwindigkeiten von 70 bis 80 Stundenkilometern. Auch Geschwindigkeiten von bis zu 90 Kilometer pro Stunde seien lokal nicht ausgeschlossen - das entspräche den Werten eines schweren Sturms.

Aber auch in Ostdeutschland geht es zur Sache. Statt heftiger Winde herrschen hier kräftige Niederschläge - vereinzelt wohl inklusive Starkregen. Die Regenfälle ziehen einmal übers Land hinweg: von Niederbayern über Sachsen, Berlin, Brandenburg bis nach Mecklenburg-Vorpommern.

Tagsüber beruhigt sich das Wetter dann in ganz Deutschland, doch es bleibt windig. Der Dienstag wird Föst zufolge zudem der "kühlste Tag der Woche" mit Höchsttemperaturen von 18 Grad in Schleswig-Holstein, 23 Grad in Berlin und 20 bis 24 Grad im Süden.

Über 30 Grad ab Donnerstag

Danach wird es allerdings wieder zunehmend sommerlich in Deutschland: Die Nordwesthälfte ist am Mittwoch noch von Schauern betroffen, "mit jedem Kilometer in Richtung Südosten wird es aber besser", so Föst.

Bis Donnerstag müssen Hitze-Fans sich gedulden, dann fällt auch wieder die 30-Grad-Marke bei Höchstwerten von 32 Grad im Südwesten. Noch heißer wird es wohl am Freitag: Am Oberrhein und im Rhein-Main-Gebiet könnten die Temperaturen auf bis zu 35 Grad klettern. Föst geht davon aus, dass es am Wochenende ähnlich sonnig weitergeht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: