Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanorama

Raser liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutsches WM-Spiel knackt TV-MarkeSymbolbild für einen TextWM: So kommt Deutschland ins AchtelfinaleSymbolbild für einen TextParteifreunde schießen gegen TrumpSymbolbild für einen TextDas ist die energieeffizienteste StadtSymbolbild für einen TextSchon mehr als 160 WolfsrudelSymbolbild für einen TextUngeplante Landung: Airbus lässt Sprit abSymbolbild für einen TextSchlägerei mit Brecheisen: IntensivstationSymbolbild für einen TextK.-o.-Tropfen bei SPD? Rätsel bleibtSymbolbild für ein VideoKleinflugzeug rast in HochspannungsmastSymbolbild für ein Video74-Jährige löst schweren Unfall ausSymbolbild für einen Text"Kampfkatzen": Tierheim schlägt AlarmSymbolbild für einen Watson TeaserSarah Connor: Skandal-Auftritt mit FolgenSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Raser liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Von dpa
10.12.2017Lesedauer: 1 Min.
Später stellte sich heraus, dass der Raser keinen Führerschein hatte.
Später stellte sich heraus, dass der Raser keinen Führerschein hatte. (Quelle: Frank Rumpenhorst/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein 36 Jahre alter Autofahrer hat sich über 137 Kilometer hinweg eine Verfolgungsfahrt mit über einem Dutzend Polizeiautos geliefert.

Der Mann aus der Börde fiel den Polizisten auf, weil er in der Nacht zu Sonntag mit hohem Tempo durch Magdeburg unterwegs war. Statt sich kontrollieren zu lassen, gab er weiter Gas, fuhr auf die Autobahn 2 und raste bis nach Brandenburg, wie die Polizei mitteilte. Kurz hinter der Landesgrenze habe der Verfolgte die Fahrtrichtung gewechselt und brauste fast den ganzen Weg zurück.

Erst nach einer Stunde und gut 30 Kilometer vor Magdeburg konnte der Mann gestoppt werden. Dann fanden die Beamten auch den Grund für die Abneigung des Mannes gegen eine Kontrolle heraus: Er hatte keine Fahrerlaubnis, sein Auto war nicht versichert und hatte falsche Kennzeichen.

14 Polizeiautos nahmen Verfolgung auf

Wegen seiner rasanten Flucht bekam der 36-Jährige noch eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs dazu. Bei dem Einsatz waren ihm insgesamt 14 Polizeiautos des Magdeburger Reviers, der Autobahnpolizei sowie der Brandenburger Kollegen auf den Fersen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Nächste Woche kommt die Kälte
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke
MagdeburgPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website