Sie sind hier: Home > Panorama >

Experten warnen vor tödlicher Krankheit bei Hirschen

Übertragung auf Menschen befürchtet  

Experten warnen vor tödlicher Hirnkrankheit bei Hirschen

15.02.2019, 18:52 Uhr | bmb, t-online.de

Experten warnen vor tödlicher Krankheit bei Hirschen. Hirsch in einem Wildgehege: Das sich in Nordamerika ausbreitende Hirnkrankheit namens CWD ähnelt der Rindererkarnkung BSE und der Schafkrankheit Scrapie.  (Quelle: imago images/Manngold)

Hirsch in einem Wildgehege: Das sich in Nordamerika ausbreitende Hirnkrankheit namens CWD ähnelt der Rindererkarnkung BSE und der Schafkrankheit Scrapie. (Quelle: Manngold/imago images)

In den USA breitet sich eine tödliche Nervenkrankheit unter Rentieren und Hirschen aus. Wissenschaftler warnen: Eine Übertragung auf den Menschen kann nicht ausgeschlossen werden.

Das amerikanische Center for Disease Control and Prevention (CDC) meldet, dass sich in mindestens 24 US-Bundesstaaten und auch zwei kanadischen Provinzen ein tödlicher Infekt ausbreitet. Die Hirnkrankheit namens CWD (Chronic Wasting Disease) ähnelt der Rindererkarnkung BSE und der Schafkrankheit Scrapie. 

Krankheit endet immer tödlich

Es handelt sich um eine ansteckende Erkrankung, die Huftiere wie Elche, Hirsche, Wapitis, Rotwild und Rentiere befällt und immer tödlich endet. Die Ursache ist ein abnormales Prion (eine Protein-Form), das sich in den Gehirnzellen des betroffenen Tieres sammelt und das zentrale Nervensystem angreift. Die Erreger überleben lange auf dem Boden und befinden sich hauptsächlich in Speichel, Urin und Fäkalien. Die lange Inkubationszeit erschwert die Diagnose – bis die ersten Anzeichen auftreten kann es Monate bis hin zu Jahrzehnten dauern.
 


Bisher gibt es keine dokumentierten Fälle von einer Ansteckung der Krankheit auf den Menschen. Der Direktor des Zentrums für Forschung und Politik für Infektionskrankheiten an der Universität von Minnesota, Michael Osterholm, sagte der US-Nachrichtenseite "USA Today" jedoch, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis erste Fälle bekannt würden. Wissenschaftler konnten bereits nachweisen, dass sich Affen durch den Verzehr von kontaminierten Hirsch- oder Elchfleischs infizierten.

Verwendete Quellen:
  • Website des CDC: Chronic Wasting Disease (CWD)
  • Bericht bei USA Today
  • Eigene Recherchen 
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Anziehend weiblich - die neuen Kleider der Saison
bei BAUR
Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe