Sie sind hier: Home > Panorama >

Alarm am Bremer Flughafen – Sicherheitsbereich für zwei Stunden gesperrt

Für zwei Stunden  

Alarm am Bremer Flughafen – Sicherheitsbereich gesperrt

12.05.2019, 13:40 Uhr | dpa

Alarm am Bremer Flughafen – Sicherheitsbereich für zwei Stunden gesperrt. Blick auf das Abflugterminal am Bremer Flughafen: Ankommende Flieger durften während dem Alarm weiterhin auf dem Flughafen landen. (Quelle: imago images/Eckhard Stengel)

Blick auf das Abflugterminal am Bremer Flughafen: Ankommende Flieger durften während dem Alarm weiterhin auf dem Flughafen landen. (Quelle: Eckhard Stengel/imago images)

Weil ein Fluggast im Abflugbereich eine alarmgesicherte Tür geöffnet hat, wurde der Sicherheitsbereich am Bremer Flughafen für zwei Stunden gesperrt – Flugzeugstarts mussten ausgesetzt werden.

Nach einem Alarm am Bremer Flughafen ist der Sicherheitsbereich für rund zwei Stunden gesperrt worden. Fünf Abflüge verzögerten sich, wie eine Airportsprecherin sagte. Ein Fluggast hatte im Abflugbereich eine alarmgesicherte Tür geöffnet. Weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass so etwa Waffen oder Ähnliches in den Bereich gelangt sein könnten, räumte die Bundespolizei das Areal. Starts wurden ausgesetzt, ankommende Flieger durften aber auf dem Flughafen landen. Nach einer ergebnislosen Durchsuchung wurde der Bereich wieder freigegeben und die Sicherheitskontrolle fortgesetzt.
 

 
Am Sonntag sollte es je rund 30 Starts und Landungen an dem Flughafen geben. Wie viele Menschen von den Verzögerungen betroffen waren, sagte die Sprecherin nicht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: