Sie sind hier: Home > Panorama >

Schleswig Holstein – Lkw-Unfall legt A7 für zehn Stunden lahm

Fahrer betrunken  

Lkw-Unfall legt A7 für zehn Stunden lahm

29.07.2019, 11:51 Uhr | dpa

Schleswig Holstein – Lkw-Unfall legt A7 für zehn Stunden lahm. Autobahn 7: Ein betrunkener Lkw-Fahrer hat einen Unfall verursacht. (Archivbild) (Quelle: imago images/Nikita)

Autobahn 7: Ein betrunkener Lkw-Fahrer hat einen Unfall verursacht. (Archivbild) (Quelle: Nikita/imago images)

Nach einem Lkw-Unfall ist die Autobahn 7 für zehn Stunden in Richtung Norden gesperrt worden. Der Unfallfahrer war erheblich alkoholisiert.

Nach einem Unfall ist die Autobahn 7 in Emkendorf am Montagmorgen in Richtung Norden gesperrt worden. Teilweise habe sich der Verkehr auf drei Kilometern Länge gestaut, sagte ein Polizeisprecher am Montag. 

Kurz vor Mitternacht war ein Laster im Baustellenbereich von der Fahrbahn gekommen und in einen Graben gefahren. Der Auflieger blockierte daraufhin den rechten Fahrstreifen. Bei dem Unfall verlor der litauische Sattelzug rund 400 Liter Diesel.

Der 34 Jahre alte Fahrer konnte das Führerhaus unverletzt verlassen. Bei ihm wurde laut Polizei ein Atemalkoholwert von 2,67 Promille gemessen. Der Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf schätzungsweise rund 200.000 Euro.
 

 
Für die Aufräumarbeiten musste die A7 zwischen der Abfahrt Warder und dem Kreuz Rendsburg in Richtung Norden bis 10.30 Uhr gesperrt werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal