Sie sind hier: Home > Panorama >

Vor 70 Jahren: So kam es zur Gründung der DDR

Gründung vor 70 Jahren  

Wie aus der DDR ein Überwachungsstaat wurde

Von Sandra Sperling und Axel Krüger

07.10.2019, 15:04 Uhr

Am 7. Oktober 1949 wurde die Deutsche Demokratische Republik gegründet – die Ambitionen waren groß: die DDR sollte ein gerechterer und besserer Staat werden. Doch das Gegenteil trat ein. 

Zwischen dem Ende des 2. Weltkrieges 1945 und der Gründung der DDR 1949 lagen spannungsgeladene vier Jahre. Die Westmächte und die Sowjetunion waren sich einig darüber, bei der Errichtung eines neuen, deutschen Staates zu helfen – doch bei der Ausrichtung waren sich die Siegermächte uneins. 

Per Zwangsvereinigung wurden die SPD und die KPD 1946 zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) zusammengelegt. Drei Jahre später nahm die Provisorische Volkskammer eine Verfassung an. Ost-Berlin wurde die Hauptstadt der DDR und Wilhelm Pieck der erste Präsident. Obwohl die DDR das Wort "Demokratisch" im Namen führte, war sie eine Ein-Parteien-Diktatur.  

Während im Westen bald das sogenannte Wirtschaftswunder begann und Hunderttausende Menschen vor allem über West-Berlin den SED-Staat verließen, sah sich die DDR immer mehr von Feinden umzingelt - und ergriff verheerende Maßnahmen.

Im Video sehen Sie beeindruckendes historisches Filmmaterial, das die Reise der DDR, von der Gründung 1949 bis zum Mauerfall am 9. November 1989, aufzeigt.   

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: