Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Es wird es stürmisch und gleichzeitig außergewöhnlich milde

Wetter  

Es wird stürmisch und außergewöhnlich milde

16.02.2020, 12:10 Uhr
Wetter in Deutschland: Es wird es stürmisch und gleichzeitig außergewöhnlich milde. Bäume in Hessen: Ausläufer eines Sturms sorgen auch in Deutschland für schlechtes Wetter. (Quelle: imago images/Jan Eifert)

Bäume in Hessen: Ausläufer eines Sturms sorgen auch in Deutschland für schlechtes Wetter. (Quelle: Jan Eifert/imago images)

Das Wetter bleibt turbulent. Einerseits herrschen für die Jahreszeit sehr milde Temperaturen, andererseits ist Obacht geboten: Die Ausläufer eines Sturmtiefes erreichen auch Deutschland.

Am Sonntag wird es in Deutschland teils ungemütlich, die Ausläufer eines Sturmtiefs bei Island gelangen an diesem Tag bis nach Deutschland. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am frühen Sonntagmorgen mitteilte, ist im Westen und Norden mit Sturmböen zu rechnen, auf den Bergen und an der Nordsee sogar mit orkanartigem Sturm.

Die Temperaturen steigen am Sonntag laut DWD auf außergewöhnlich milde Höchstwerte zwischen 14 Grad im Nordosten und bis 18 Grad im Südwesten. Am Oberrhein werden teils bis 21 Grad erwartet. Der Himmel sei überwiegend bewölkt und gebietsweise könne es längere Zeit regnen.

Unbeständiges Wetter

In der Nacht zum Montag könne es noch stürmisch bleiben, erst in der zweiten Nachthälfte lasse der Wind wieder nach, hieß es. Die neue Woche bringt wahrscheinlich unbeständiges Wetter mit stürmischen Böen und für die Jahreszeit milde Temperaturen.


Bei dichter Bewölkung breitet sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes am Montag nach Südosten Regen aus. In Nordbaden klingt dieser gegen Abend wieder ab. In den Schwarzwaldlagen vermischt sich der Regen am Ende des Tages mit Schnee. Zudem ist mit mäßigem Südwestwind zu rechnen, der starke bis stürmische Böen bringt. Im Hochschwarzwald werden teils schwere Sturmböen erwartet.

Auch in manchen anderen Regionen Deutschlands wird das Wetter am Montag zu wünschen übrig lassen: Unterhalb von Main und Mosel wird es trüb wie regnerisch. Gen Norden treten ebenfalls Wolken auf, nach Westen und Nordwesten wird es Regen geben. Richtung See kündigt der Deutsche Wetterdienst Gewitter an. Im Nordosten bleibt es hingegen überwiegend trocken.

Die Temperaturen erreichen im Alpenvorland bis zu 16 Grad Celsius und an der Küste 9 Grad, ansonsten um die 11 bis 14 Grad.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Deutscher Wetterdienst

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal