Sie sind hier: Home > Panorama >

Offenbar ein Materialfehler: Millionenschaden und Verletzte bei Kranunfall in Rostock

Offenbar ein Materialfehler  

Millionenschaden und Verletzte bei Kranunfall in Rostock

03.05.2020, 11:19 Uhr | dpa

Offenbar ein Materialfehler: Millionenschaden und Verletzte bei Kranunfall in Rostock. Ein Schwerlastkran bricht bei einem Test in der Mitte durch und stürzt auf ein Schiff.

Ein Schwerlastkran bricht bei einem Test in der Mitte durch und stürzt auf ein Schiff. Foto: Stefan Tretropp/dpa. (Quelle: dpa)

Rostock (dpa) - Bei einem Kranunfall im Überseehafen von Rostock ist nach Polizeiangaben Schaden in vielfacher Millionenhöhe entstanden. Fünf Menschen wurden dabei am Samstag verletzt, zwei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Der Grund für den Unfall war nach ersten Erkenntnissen ein Materialfehler. Laut Polizei war der auf einem Schiff montierte Kran während eines Schwerlast-Tests beim Anheben eines rund 5000 Tonnen schweren Pontons umgeknickt. Der obere Teil des Krans sei auf das Schiff sowie auf die Kaikante gekracht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal