Sie sind hier: Home > Panorama >

Wesel: Kleinflugzeug stürzt in Mehrfamilienhaus – drei Tote

Unglück in Wesel  

Kleinflugzeug stürzt in Wohnhaus – drei Tote

25.07.2020, 18:17 Uhr | dpa

Wesel: Kleinflugzeug stürzt in Mehrfamilienhaus – drei Tote. Nordrhein-Westfalen, Wesel: Bei dem Absturz eines Ultraleichtflugzeugs auf das Mehrfamilienhaus im niederrheinischen Wesel sind am Samstag drei Menschen gestorben.  (Quelle: dpa/David Young)

Nordrhein-Westfalen, Wesel: Bei dem Absturz eines Ultraleichtflugzeugs auf das Mehrfamilienhaus im niederrheinischen Wesel sind am Samstag drei Menschen gestorben. (Quelle: David Young/dpa)

In Nordrhein-Westfalen ist ein Ultraleichtflugzeug in ein Mehrfamilienhaus gekracht. Das Unglück kostete mehrere Menschen das Leben. Offenbar brach es kurz vor dem Aufprall auseinander.

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs auf ein Wohnhaus im niederrheinischen Wesel sind am Samstag drei Menschen gestorben. Die Dachgeschosswohnung des Hauses geriet in Brand und wurde laut Feuerwehr völlig zerstört. In der Wohnung habe eine Frau mit ihrem zweijährigen Kind gewohnt, sagte der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Wesel, Robert Meyboom. Das Kind habe leicht verletzt gerettet werden können. Die Polizei vermutet, dass die Mutter unter den Toten ist. Bei den beiden anderen Opfern handele es sich vermutlich um die beiden Insassen des Ultraleichtflugzeugs, sagte Meyboom.

Flugzeug gilt als Luftsportgerät

Der Vorsitzende des Vereins Luftsportfreunde Wesel-Rheinhausen in Nordrhein-Westfalen, Achim Strobel, geht davon aus, dass das Flugzeug kurz zuvor am Flughafen Wesel gestartet war. An Bord seien zwei Männer gewesen, sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Bei dem Flugzeug handele es sich um das Modell TL 96, das als sogenanntes Luftsportgerät gelte.

Feuerwehrleute suchen in einem beschädigten Wohnhaus nach Spuren. (Quelle: dpa/David Young)Feuerwehrleute suchen in einem beschädigten Wohnhaus nach Spuren. (Quelle: David Young/dpa)

In der Nähe der Absturzstelle fanden die Rettungskräfte einen Fallschirm. Die Polizei vermutet, dass es sich um den Notfall-Bremsfallschirm des Flugzeugs handelt.

Flugzeugteile in Umgebung verstreut

Warum das Flugzeug abstürzte, war noch unbekannt. Laut Polizei gab es Hinweise, dass es zuvor auseinandergebrochen war. In der Umgebung wurden mehrere Flugzeugteile gefunden.

Der Absturz sorgte für einen Großeinsatz der Rettungskräfte. Daran beteiligt waren mehrere Hubschrauber und eine Rettungshundestaffel. Auch Notfallseelsorger waren vor Ort.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal