Sie sind hier: Home > Panorama >

Rheinland-Pfalz: Gefährliche Chemikalie von BASF ist in den Rhein geflossen

Unternehmen BASF  

Gefährliche Chemikalie ist in den Rhein geflossen

10.10.2020, 20:15 Uhr | dpa

Rheinland-Pfalz: Gefährliche Chemikalie von BASF ist in den Rhein geflossen. BASF Werk Ludwigshafen: 300 Kilogramm des Stoffs Imidazol  sind in den Rhein geflossen. (Quelle: imago images/ Jochen Eckel)

BASF Werk Ludwigshafen: 300 Kilogramm des Stoffs Imidazol sind in den Rhein geflossen. (Quelle: Jochen Eckel/imago images)

300 Kilogramm Imidazol sind vom Chemieunternehmen BASF in den Rhein gelangt. Der Stoff gilt als wassergefährdend. Die Behörden ermitteln nun die Ursache.

Aus noch unbekannter Ursache sind seit Freitag etwa 300 Kilogramm des Stoffes Imidazol in den Rhein geflossen. Wie das Chemieunternehmen BASF in Ludwigshafen am Samstag mitteilte, waren im Auslauf der Kläranlage der BASF erhöhte Konzentrationen von Imidazol.

Ein Unternehmenssprecher sagte, Experten seien vor Ort, um die genaue Ursache für die Emission zu ermitteln. Die Anlage zur Herstellung des Ausgangsstoffes bei der Herstellung von Pharma- und Kosmetikprodukten sei vorsorglich abgestellt worden, die zuständigen Behörden wurden informiert.

Imidazol ist in der Wassergefährdungsklasse 2, das bedeutet deutlich wassergefährdend, eingestuft. Aufgrund der ausgetretenen Menge und der Verdünnung im Rhein sei nicht von einer Gefährdung von Wasserorganismen auszugehen, hieß es.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: