Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Videos decken Tierquälerei bei Tönnies-Zulieferern auf

  • Philip Friedrichs
  • Arno Wölk
Von Philip Friedrichs, Arno Wölk

Aktualisiert am 03.12.2020Lesedauer: 1 Min.
Schweine mit Gewehr erschossen: Videos zeigen schlimme Fälle von Tierquälerei bei zwei Tönnies-Zulieferern.
Schweine mit Gewehr erschossen: Videos zeigen schlimme Fälle von Tierquälerei bei zwei Tönnies-Zulieferern. (Quelle: Deutsches Tierschutzbüro)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussischer Oberst überrascht mit KritikSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextBauer ist ältester Mann der WeltSymbolbild für einen TextEx-Soapstar wird neue BacheloretteSymbolbild für einen Watson TeaserProSieben: Scooter-Frontmann blamiert sichSymbolbild für einen TextKaterina Jacob zeigt sich mit GlatzeSymbolbild für einen TextMafia-Verdacht bei Bahn-TochterSymbolbild für einen TextFan im Koma: Schalke-Schläger verurteiltSymbolbild für einen TextTeenager klaut FeuerwehrautoSymbolbild für einen TextGehen die Bierflaschen aus?Symbolbild für einen TextEx-Nationalspieler Okulaja ist totSymbolbild für einen TextApple kündigt neue iPhone-Funktionen an

Offene Wunden, verwahrloste Tiere, verdreckte Stallungen: Tierschützer haben schockierende Aufnahmen aus zwei Mastbetrieben in Niedersachsen veröffentlicht. Die Betriebe sollen unter anderem an Tönnies liefern.

Über mehrere Tage hinweg liegt ein schwer krankes Schwein im Mittelgang der Stallungen. Der Bauer im Mastbetrieb nahe der niederländischen Grenze steigt immer wieder achtlos darüber hinweg. Ein Gnadenschuss mit einem Bolzen schlägt fehl, das Tier verendet qualvoll. Diese schockierenden Szenen hat eine versteckte Kamera aufgezeichnet. Weitere Aufnahmen von Tierschützern zeigen verwahrloste Tiere, offene unbehandelte Wunden und verdreckte Stallungen. Ein anderer Bauer greift zum Gewehr, um Schweine zu erschießen. Beide Mastbetriebe sollen den Fleischkonzern Tönnies beliefern. Die Aufnahmen der Tierschützer werfen Fragen auf. Tönnies hat bereits auf den Sachverhalt reagiert, betont auf seiner Internetseite, von einem Betrieb nur sporadisch Tiere einzukaufen. Vom zweiten Betrieb seien Seit Sommer gar keine Schweine mehr angenommen worden sein, auch zuvor nur sporadisch. Das Tierschutzbüro zweifelt an diesen Aussagen.

Weitere Artikel

Gesetz gegen Ausbeutung
Die Fleischindustrie ist krank – die Union verzögert die Therapie
Schweinehälften in einem Schlachthof (Symbolfoto): In den Fleischfabriken läuft etwas grundlegend schief, kritisiert SPD-Fraktionsvize Katja Mast.

Tiere schwer misshandelt
Heimliche Aufnahmen aus Schlachthof sorgen für Entsetzen

Schwarz Cranz
Fleischkonzern Tönnies übernimmt insolventen Konkurrenten
Wurstregal im Supermarkt (Symbolbild): Schwarz Cranz produziert vor allem für Discounter.


Die schockierenden Aufnahmen sehen Sie in unserem Video oben. Sie finden den Beitrag auch hier.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Unwetter zieht Donnerstag und Freitag über Teile Deutschlands
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website