HomePanorama

Tirol: Jugendlicher Deutscher stirbt bei Lawine in Österreich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWeitere Ministerin hat CoronaSymbolbild für einen TextSchiff mit Putins "Z" auf Ostsee gesichtetSymbolbild für einen TextARD wirft Kultserie aus ProgrammSymbolbild für einen TextBerühmte Ski-Bergsteigerin ist totSymbolbild für einen TextDaran scheiterte Ronaldos Saudi-WechselSymbolbild für einen TextMit neuem Namen: Auto-Legende ist zurückSymbolbild für einen TextSerienstar stirbt mit 33 JahrenSymbolbild für ein VideoElektro-Flugzeug hebt erstmals abSymbolbild für einen TextRewe ruft Tiefkühl-Spinat zurückSymbolbild für einen TextLiebes-Aus für SportmoderatorSymbolbild für einen TextWiesn-Welle? Corona-Zahlen explodierenSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels spricht offen über MatsSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

Deutscher Jugendlicher stirbt bei Lawine in Tirol

Von dpa
31.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Ein Rettungshubschrauber in Tirol in Österreich (Symbolbild): Zwei Menschen sind von Lawinen verschüttet worden.
Ein Rettungshubschrauber in Tirol in Österreich (Symbolbild): Zwei Menschen sind von Lawinen verschüttet worden. (Quelle: Michael Kristen/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein 16-Jähriger war mit zwei Freunden unterwegs, als er von einer Lawine getroffen wurde. Auch in einem anderen Tiroler Ort starb ein Mann bei einem Abgang.

Bei zwei Lawinenabgängen sind in Tirol ein deutscher Teenager und ein Österreicher ums Leben gekommen. Die Lawinen lösten sich am Samstag in Kühtai sowie in Axamer Lizum, wie die Polizei berichtete. Insgesamt meldete der Lawinenwarndienst in Tirol sieben Lawinen, bei denen Menschen betroffen waren.

Abgesehen von den beiden tödlichen Unfällen wurde dabei aber niemand verletzt. Es herrschte "erhebliche Lawinengefahr", Stufe drei auf der fünfstufigen Skala.

Lawinenhund spürte Leiche des Jugendlichen auf

Bei dem deutschen Opfer handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 16-jährigen gebürtigen Münchner, der in Innsbruck wohnte. Der Junge sei mit zwei Freunden (14 und 15) im freien Gelände im Bereich des Neunerkogels unterwegs gewesen. Als er auf etwa 2150 Metern Höhe gestürzt sei, habe sich plötzlich oberhalb eine Schneebrettlawine gelöst und ihn verschüttet. Die Freunde hätten die Rettung alarmiert. Ein Lawinenhund habe den Jugendlichen zwei Stunden später unter einem halben Meter Schnee aufgespürt, er sei aber schon tot gewesen.

Der österreichische Skitourengeher wurde beim Aufstieg in Richtung des 2.327 Meter hohen Widdersberg von einer Schneebrettlawine verschüttet. Zwei Wintersportler, die in der Nähe waren, konnten den Mann mit Lawinensuchgeräten in zwei Metern Tiefe orten, doch konnten Rettungskräfte den Mann nicht mehr wiederbeleben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
10.000 Euro monatliche Sofortrente bei der Glücksspirale
  • Hanna Klein
  • Adrian Roeger
Von Hanna Klein, Adrian Röger
LawinePolizeiÖsterreich
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website