Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

US-Armee soll bei Bergung von Containerschiff im Suezkanal helfen

Von reuters
Aktualisiert am 27.03.2021Lesedauer: 2 Min.
Ein Schlepper versucht, das Contanerschiff "Ever Green" freizuziehen. Bislang sind aber alle Versuche einer Bergung gescheitert.
Ein Schlepper versucht, das Contanerschiff "Ever Green" freizuziehen. Bislang sind aber alle Versuche einer Bergung gescheitert. (Quelle: Samuel Mohsen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Trotz des langen Staus im Suezkanal sind die Bergungsarbeiten am Containerschiff "Ever Given" in der Nacht zum Samstag unterbrochen worden. Noch immer warten über 200 Schiffe auf die Weiterfahrt.

Die Bergungsarbeiten rund um das im Suezkanal auf Grund gelaufene Containerschiff "Ever Given" wurden am späten Freitagabend (Ortszeit) unterbrochen und sollen erst am Samstag wieder aufgenommen werden.


Die Blockade im Suezkanal

Mehrere Schlepper ziehen das Containerschiff. Nach der Freilegung des Schiffes ist der Kanal am Montagnachmittag wieder für den Schiffsverkehr freigegeben worden.
Schlepper arbeiteten an der Freisetzung des auf Grund gelaufenen Frachtschiffs "Ever Given" im Suezkanal. Der Containerriese ist nach einer tagelangen Blockade teilweise freigelegt worden. Das 400 Meter lange Schiff sei wieder in einem schwimmenden Zustand und werde gesichert, teilte der maritime Dienstleister "Inchcape Shipping" am frühen Montagmorgen mit.
+5

Ein erneuter Versuch, das Schiff aus seiner festgefahrenen Lage zu befreien, war gescheitert, teilte am Freitag die Gesellschaft Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM) in Singapur mit, die für das technische Management des Containerschiffs verantwortlich ist. Zwei weitere Schlepper werden demnach bis Sonntag im Suezkanal erwartet, um bei der Bergung zu helfen. Die "Suez Canal Authority" (SCA), die Eigentümer, Verwalter und Betreiber des Kanals ist, war für eine Stellungnahme bisher nicht erreichbar.

US-Armee will helfen

Angesichts der anhaltenden Blockade des Suezkanals durch ein auf Grund gelaufenes, riesiges Containerschiff hat die US-Armee ihre Hilfe angeboten. "Im Rahmen unseres aktiven diplomatischen Dialogs mit Ägypten haben wir den ägyptischen Behörden US-Hilfe bei der Wiederöffnung des Kanals angeboten", teilte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Freitag in Washington mit. Ein Expertenteam der US-Marine könne schnell zum Suezkanal entsandt werden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Jörg Pilawa: Trennung nach 23 Jahren
Irina und Jörg Pilawa: Ihre Ehe ist nach 16 Jahren zerbrochen.


Die Gespräche mit Kairo über eine Unterstützung durch die USA dauerten noch an, fügte Pskai hinzu. Der Sprecher des US-Zentralkommandos, Bill Urban, erklärte, die Marineexperten stünden im Falle einer Anfrage aus Ägypten bereit. Eine zentrale Aufgabe des für den Nahen Osten zuständigen Zentralkommandos ist der Schutz der Handelsschiffe in der Region.

Weitere Artikel


Zuletzt wurde versucht, mit Baggern 20.000 Kubikmeter Sand vom Bug des Schiffes zu entfernen und es somit zu befreien. Die 400 Meter lange "Ever Given" war am Dienstag wegen starker Winde auf Grund gelaufen. Bis zum späten Freitagnachmittag stauten sich deswegen mehr als 200 Schiffe auf beiden Seiten des Kanals, einer der wichtigsten Wasserstraßen der Welt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
US-ArmeeÄgypten
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website