Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Deutscher Drachenflieger tödlich verunglückt

Von dpa, aj

Aktualisiert am 19.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Der Drachenflieger des verunglückten Mannes: Ein Deutscher ist beim Drachenfliegen auf Mallorca tödlich verunglückt.
Der Drachenflieger des verunglückten Mannes: Ein Deutscher ist beim Drachenfliegen auf Mallorca tödlich verunglückt. (Quelle: Facebook)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoAtomwaffen: Sorge wegen Bau in NordkoreaSymbolbild für einen TextAntonow verlegt Basis nach LeipzigSymbolbild für einen TextPolizeieinsatz wegen Spinne auf AutobahnSymbolbild für einen TextStein-Anschlag auf RegionalzugSymbolbild für einen TextFrau stirbt bei Selfie vor WasserfallSymbolbild für einen TextHier ziehen heftige Unwetter aufSymbolbild für einen TextMcDonald's kehrt nicht nach Russland zurückSymbolbild für einen TextSchauspielerin Klara Höfels ist totSymbolbild für einen TextAufsteiger bietet Krankschreibung für FansSymbolbild für einen TextDFB-Talent vor MillionenwechselSymbolbild für einen Watson TeaserLena mit ehrlichen Worten: "Nicht, wie es scheint"

Ein deutscher Auswanderer ist auf Mallorca mit seinem Fluggerät aus großer Höhe abgestürzt. Der 56-Jährige starb am Unfallort. Die genaue Ursache des Crashs wird noch untersucht.

Ein Deutscher ist beim Drachenfliegen auf Mallorca tödlich verunglückt. Der Unfall habe sich am Sonntagvormittag gegen zehn Uhr unweit der Gemeinde Vilafranca de Bonany etwa sieben Kilometer westlich der Stadt Manacor im Zentrum der spanischen Urlaubsinsel ereignet, berichteten Medien unter Berufung auf die mallorquinischen Behörden. Die herbeigeeilten Sanitäter hätten nur den Tod des Deutschen feststellen können, hieß es. Der Mann mit Wohnsitz auf Mallorca sei 56 Jahre alt gewesen, teilte die Polizeieinheit Guardia Civil der Zeitung "Última Hora" mit.

Die Unfallursache blieb zunächst unklar. Man wisse nur, dass der Mann aus großer Höhe mit seinem motorisierten Drachenflieger abgestürzt sei. Er sei nahe der Landstraße Ma-15 zwischen Palma und Manacor vor dem auf der Insel beliebten Restaurant "El Cruce" gelandet. Die "Bild" sowie das "Mallorca-Magazin" berichteten, der Mann sei ein Unternehmer aus Baden-Württemberg gewesen und habe seit 2006 auf der spanischen Insel gelebt.

Weitere Artikel

Newsblog zur Covid-Lage
Lehrerverband: Hälfte der Schulstunden sind ausgefallen
Ein leeres Klassenzimmer (Symbolbild). Der Lehrerverband hat errechnet, dass Schüler ein halbes Jahr Unterricht verloren haben.

Angehörige von Corona-Toten berichten
"Dieses Virus macht dich kaputt"
Der Toten gedenken: An diesem Sonntag wehen die Flaggen für die in der Pandemie Gestorbenen in Berlin auf halbmast.

Hoffen auf Pandemie-Durchbruch
Aufatmen nach dem Corona-Alptraum in New York
Vergleichsweise leerer Times Square: Die New Yorker sind pandemiemüde.


Medien äußerten die Vermutung, der starke Wind zum Zeitpunkt des Unfalls könne eine Rolle gespielt haben. Die Polizei leitete Ermittlungen ein. Aus welchem Bundesland der Mann ursprünglich stammte, war zunächst nicht bekannt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
23-jährige Touristin stürzt bei Wasserfall in den Tod
  • Axel Krüger
Von Michaela Koschak, Axel Krüger
Mallorca
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website