Sie sind hier: Home > Panorama >

Lag Baomer: Das hat es mit dem israelischen Fest auf sich

Viele Tote nach Massenpanik  

Das hat es mit dem israelischen Fest auf sich

30.04.2021, 09:39 Uhr | dpa, lw

Dutzende Tote bei Massenpanik auf jüdischem Fest in Israel

Tausende Gläubige strömen zum Lag-Baomer-Fest im Wallfahrtsort Meron. Ausgelassen verbringen sie den Abend. Doch dann bricht plötzlich Panik aus - und viele Menschen sterben im Gedränge. Die Rettungskräfte sind erschüttert vom Anblick, der sich ihnen bietet.

Israel: Bei einer Massenpanik auf einem jüdischen Fest sind Dutzende Menschen ums Leben gekommen. (Quelle: dpa)


In Israel sind bei einem Großevent Dutzende Feiernde in Folge einer Massenpanik gestorben. Warum konnten trotz Corona so viele Menschen zusammenkommen? Und was steckt hinter dem Feiertag?

Bei einer Massenpanik auf dem jüdischen Fest "Lag Baomer" im Norden Israels sind nach offiziellen Angaben mindestens 45 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende Besucher wurden verletzt. Was hat es mit dem Fest auf sich? Und wie kommt es, dass in Israel bereits wieder Großveranstaltungen stattfinden können?
 

 
Lag Baomer ist ein Fest, bei dem unter anderem an den jüdischen Aufstand gegen die römischen Besatzer unter Rebellenführer Bar Kochba erinnert wird. Er war im Jahre 132 ausgebrochen und rund drei Jahre später niedergeschlagen worden. Der Überlieferung nach endete an dem Tag von Lag Baomer eine Epidemie, an der damals zahlreiche jüdische Religionsschüler gestorben waren.

Rabbi Schimon Bar Jochai, der auch an dem Aufstand gegen die Römer beteiligt war, liegt auf dem Meron-Berg begraben. Sein Ort ist ein Wallfahrtsort, den an dem Feiertag jedes Jahr Tausende besuchen. Traditionell werden dann auch Lagerfeuer angezündet. Im vergangenen Jahr waren die Feiern wegen der Corona-Pandemie stark eingeschränkt worden.

Warum sind Großveranstaltungen in Israel möglich?

In diesem Jahr war das Feiern des Festes trotz der Corona-Krise möglich, weil die Impfkampagne in dem Land weit vorangeschritten ist. Fast 60 Prozent der Bevölkerungen haben bereits die zweite Impfung erhalten. Die Infektionszahlen sind rasant gefallen, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt inzwischen bei unter 30.

Deshalb hat Israel bereits breite Lockerungen eingeführt und es sind unter anderem wieder Großveranstaltungen möglich. Insgesamt haben sich in dem Neun-Millionen-Einwohner-Staat rund 838.000 Menschen infiziert, mehr als 6.300 sind gestorben. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal