Sie sind hier: Home > Panorama >

Tesla: Neues Modell "S Plaid" soll während der Fahrt Feuer gefangen haben

Ursache unklar  

Neues Tesla-Modell soll während der Fahrt Feuer gefangen haben

02.07.2021, 10:56 Uhr | rtr

Tesla: Neues Modell "S Plaid" soll während der Fahrt Feuer gefangen haben. Neues Tesla-Modell in Flammen: Der Wagen soll direkt nach dem Anrollen Feuer gefangen haben. (Quelle: Reuters/Geragos & Geragos)

Neues Tesla-Modell in Flammen: Der Wagen soll direkt nach dem Anrollen Feuer gefangen haben. (Quelle: Geragos & Geragos/Reuters)

In einem Wohngebiet im US-Bundesstaat Pennsylvania ist offenbar ein Elektroauto von Tesla in Flammen aufgegangen. Der Fahrer des Wagens konnte sich mit Gewalt befreien und kam mit dem Schrecken davon.

Ein gerade ausgeliefertes neues Tesla-Topmodell "S Plaid" ist nach Angaben eines Anwalts in Flammen aufgegangen. Der Fahrer, ein Unternehmenschef, habe sich nur unter Einsatz von Gewalt aus dem brennenden Fahrzeug retten können, weil das elektrische Türschloss blockierte, erklärte Anwalt Mark Geragos am Freitag.

Der Wagen sei kurz nach dem Anrollen in einem Wohngebiet in Pennsylvania zu einem Feuerball geworden. "Das war eine grauenhafte und entsetzliche Erfahrung", sagte Geragos. Tesla nahm dazu auf Anfrage nicht unmittelbar Stellung.

Fall in Untersuchung

Der neueste Luxuswagen des US-Elektroautopioniers wird erst seit Juni ausgeliefert. Der Fall werde jetzt untersucht, erklärte der Anwalt weiter und forderte von Tesla, das Modell vom Markt zu nehmen, bis die Ursachen klar wären.

Tesla-Chef Elon Musk hatte das Auto zur Weltpremiere angepriesen mit den Worten, es sei "schneller als jeder Porsche und sicherer als jeder Volvo." Die Entwicklung der Batterie sei wegen Sicherheitsfragen aufwendiger gewesen.

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA erklärte, sie werde den Fall untersuchen und eingreifen, wenn die Öffentlichkeit geschützt werden müsse. Die Behörde prüfte schon etliche Unfälle mit Tesla-Modellen aufgrund der automatisierten Fahrfunktion.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: