Sie sind hier: Home > Panorama >

Deutschland-Wetter nach Flutkatastrophe: Nächster Starkregen droht Wochenende

Wetter in Deutschland  

Der nächste Starkregen droht schon am Wochenende

20.07.2021, 13:00 Uhr
Hier dreht sich die Wetterlage jetzt

Das Tiefdruckgebiet Bernd hat im Westen und Süden für Überschwemmungen gesorgt. Jetzt ändert sich die Wetterlage. Doch Hoch Dana setzt sich noch nicht in ganz Deutschland durch. (Quelle: t-online)

Wetter nach Tief "Bernd": Jetzt kommt Hoch "Dana" – doch Sonne gibt's erst mal nur in einer Landeshälfte. (Quelle: t-online)


Die Woche startet mit eher milden Temperaturen. In wenigen Tagen muss sich Deutschland allerdings erneut auf Hagel, Starkregen und Sturmböen einstellen.

Nachdem das Tief "Bernd" im Südwesten des Landes Zerstörung angerichtet hat, lässt die neue Woche die Menschen zunächst aufatmen: Es wird größtenteils trocken und sonnig. In den kommenden Tagen zeigt sich "richtig schönes Sommerwetter", sagt Eva Laiminger, Meteorologin beim DTN Wetterdienst, t-online.

Am heutigen Dienstag bleibt der Himmel über dem Norden und Osten Deutschlands weitestgehend bedeckt. Bei maximal 20 Grad kann es vereinzelt auch etwas regnen. Im Südwesten dagegen zeigt sich die Sonne. Mit Temperaturen von bis zu 27 Grad am Oberrhein wird es dort am wärmsten.

Die Temperaturen steigen

Auch am Mittwoch wird es im südlichen Teil des Landes warm und sonnig. In Konstanz und Frankfurt wird es mit 27 Grad am wärmsten. In Köln klettern die Temperaturen auf bis zu 26 Grad. Etwas kühler wird es hingegen im Norden mit 21 Grad in Hamburg und Rostock. "Je weiter südlich, desto wärmer wird es", so Laiminger.


Das gilt auch für den Donnerstag. Bei einem Mix aus Sonne und Wolken knacken Hamburg und Rostock nur knapp die 20-Grad-Marke. In der Mitte Deutschlands, in Köln, Berlin und Dresden, werden bis zu 25 Grad erwartet. Am wärmsten und sonnigsten aber wird es mit maximal 28 Grad erneut am Oberrhein. 

Erneute Regenfälle

Am Freitag erreicht der Sommer in dieser Woche dann seinen Höhepunkt. Bei einem nahezu wolkenlosen Himmel werden es am Oberrhein bis zu 30 Grad. Auch im Osten und Westen des Landes steigen die Temperaturen auf bis zu 28 Grad. Am kühlsten wird es erneut im Norden bei zumindest 24 Grad in Hamburg und 21 Grad in Rostock. 

Mit dem Ende der Woche klingt auch das Sommerwetter ab. "Am Wochenende kommen wieder dicke Regenwolken auf Deutschland zu", sagt die Wetterexpertin. Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz drohen erneut Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Wie heftig die Regenfälle genau werden, sei bislang nicht vorauszusehen. "Dass es so heftig wie in der vergangenen Woche wird, scheint aber eher unwahrscheinlich", beruhigt die Wetterexpertin. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: