Sie sind hier: Home > Panorama >

Maas: Eine Deutsche unter Opfern des Busunfalls in Kroatien

Zehn Tote und viele Verletzte  

Eine Deutsche unter Opfern des Busunfalls in Kroatien

27.07.2021, 15:35 Uhr | dpa

Maas: Eine Deutsche unter Opfern des Busunfalls in Kroatien.  Rettungskräfte an der Unfallstelle nahe Slavonski Brod: Unter den Toten ist auch eine Deutsche. (Quelle: AP/dpa/Luka Safundzic/SBONLINE)

Rettungskräfte an der Unfallstelle nahe Slavonski Brod: Unter den Toten ist auch eine Deutsche. (Quelle: Luka Safundzic/SBONLINE/AP/dpa)

Am Wochenende verunglückte ein Reisebus auf dem Weg von Frankfurt in den Kosovo in Kroatien – zehn Menschen starben, 45 wurden verletzt. Nun steht fest: Unter den Todesopfern ist auch eine Deutsche.

Bei dem Busunglück im kroatischen Slavonski Brod ist am Wochenende auch eine Deutsche ums Leben gekommen. Es gebe nun traurige Gewissheit, dass sich unter den Toten auch eine Deutsche befinde, schrieb Außenminister Heiko Maas am Dienstag auf Twitter. Bei dem Unglück gab es am Sonntag insgesamt zehn Tote und 45 Verletzte.

Der Bus war nach Berichten aus Kroatien im Auftrag eines Stuttgarter Reisebüros unterwegs, das regelmäßig Fahrten aus Deutschland in das Kosovo und nach Albanien organisiert. Die Fahrt startete in Frankfurt. Im Fahrzeug befanden sich 67 Fahrgäste und zwei Fahrer. Einer der Fahrer gehört zu den Toten.

Der andere Busfahrer war danach festgenommen worden. Er sei während des Lenkens eingeschlafen, dadurch sei der Bus von der Fahrbahn abgekommen, teilte der Staatsanwalt Slavko Pranjic nach Angaben des kroatischen Nachrichtenportals "index.hr" mit. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: